08.08.2018, 16:26 Uhr

Sie schrieb früh Stadtgeschichte Viola ist Mühldorfs jüngster Promi


20.000 Einwohner: Mit ihrer Geburt hat die kleine Mühldorferin Viola Scharnagl schon früh Stadtgeschichte geschrieben. Und im Sitzungssaal des Rathauses wird es deshalb nun zu eng.

MÜHLDORF Jede Geburt ist ein ganz besonderer Moment. Als Viola Scharnagl vor rund zehn Monaten das Licht der Welt erblickte, war das nicht nur für ihre Eltern Mirjam und Alexander eine Sternstunde. Nein, denn Viola hat im Moment ihrer Geburt bereits Mühldorfer Stadtgeschichte geschrieben. Die Kleine ist nämlich Einwohnerin Nr. 20.000 der Kreisstadt und somit wohl auch ihr jüngster Promi. Davon kann Viola noch ihren Enkelkindern erzählen.

Mama Mirjam Scharnagl hat schon ihre Kindheit in Mühldorf verbracht. Nach einigen Jahren in München kehrte die 33-Jährige vor sechs Jahren zusammen mit ihrem Mann Alexander und ihrer damals kaum ein Jahr alten Tochter Helene zurück in die Inn-Salzach-Region. Heute genießt die inzwischen fünfköpfige Familie ein entspanntes Leben in einem Einfamilienhaus im Norden der Kreisstadt. „In Mühldorf ist es halt einfach schön“, antwortet Mirjam auf die Frage, warum sie die Innstadt als Heimat für ihre Familie gewählt hat.

Jüngst war die Familie Scharnagl im Rathaus, um die historisch bedeutsame Geburt ihrer Tochter zusammen mit Bürgermeisterin Marianne Zollner zu feiern. Dass Mama Mirjam die Einladung erst mit einiger Zeitverzögerung aus dem Postkasten fischte, liegt an der Bürokratie.

Das Statistische Bundesamt informierte die Stadtverwaltung nämlich erst ein knappes Dreivierteljahr nach der Geburt Violas darüber, dass Mühldorf nun offiziell in die Riege der 20.000 Einwohner-Städte aufgenommen worden ist. „Das dauert bei denen immer etwas länger“, meint Ordnungsamt-Leiter Fritz Waldinger schmunzelnd.

Mit mehr als 20.000 Einwohnern ist Mühldorf nun offiziell Mittelstadt. Die Hürde zur Großstadt liegt bei 100.000 Einwohnern. Die deutlichste aktuelle Konsequenz ist die Erhöhung der Zahl der Sitze im Stadtrat. Ab der nächsten Kommunalwahl im Jahr 2020 sind verbindlich 30 Stadträte statt bisher 24 vorgeschrieben. Und das bedeutet auch, dass es im historischen Sitzungssaal des Mühldorfer Rathauses bald endgültig zu eng werden wird.


0 Kommentare