30.10.2020, 13:09 Uhr

Keine Gäste im Freizeitbad Zweiter Lockdown zwingt Ergomar zur Schließung

Das Ergomar bleibt von 2. November vorerst bis Ende des Monats geschlossen.  Foto: Schmidtfotografie.comDas Ergomar bleibt von 2. November vorerst bis Ende des Monats geschlossen. Foto: Schmidtfotografie.com

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder erneute Maßnahmen getroffen, die auch das Ergomar in Ergolding betroffen. Das Erlebnisbad muss deshalb ab dem 2. November bis voraussichtlich Ende November seine Tore erneut schließen.

Ergolding. Der sogenannte „Lockdown Light“, der am 28. Oktober auf bundesweiter Ebene beschlossen wurde, führt dazu, dass die Ergoldinger Bade- und Saunawelt erneut ab kommendem Montag – vorerst bis Ende November – ausnahmslos schließen muss. Das gesamte Kursprogramm wird sicherheitshalber sogar bis Ende des Jahres storniert.

Um eine akute nationale Gesundheitsnotlage zu vermeiden, sei eine Abflachung der Kurve notwendig, heißt es auf der Pressekonferenz der Bundesregierung. Um aber Schulen offen zu halten und Arbeitsplätze in der Wirtschaft zu sichern, müsse man im Umkehrschluss Kontakte im Freizeitbereich minimieren, lautet das Statement des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Somit darf auch das Ergomar ab Beginn des Lockdown Lights keine Gäste mehr empfangen. Dies gilt sowohl für die gesamte Bade- als auch Saunawelt. Alle betroffenen Kursteilnehmer werden per E- Mail informiert. Nach entsprechenden Rückmeldungen kann dann auch eine zeitnahe Rückerstattung erfolgen.

Außerdem versichert Betriebsleiter Christian Wuschek, den aktuellen Stand der Lage stets über die Homepage www.ergomar-ergolding.de und Tagespresse mitteilen zu lassen. Sobald sich also bei den Beschränkungen etwas ändert, werde dies unverzüglich mitgeteilt


0 Kommentare