26.10.2020, 17:21 Uhr

Die Corona-Fallzahlen steigen Landkreis Landshut nähert sich der 100er Marke an

Wie im gesamten Freistaat steigen auch in der Region Landshut die Corona-Fallzahlen.  Foto: 123rf.comWie im gesamten Freistaat steigen auch in der Region Landshut die Corona-Fallzahlen. Foto: 123rf.com

Auch im Raum Landshut – wie im übrigen Bayern – steigen die Corona-Fallzahlen weiter an. In der Stadt Landshut bleibt die Corona-Ampel weiter auf „Rot“, während sich der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis sogar der 100er Marke annähert.

Landshut. Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Landshut hat seit Samstag den Grenzwert von 50,0 überstiegen, die bayerische Corona-Ampel sprang damit auf die Stufe „Rot“. Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Landshut liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) vom 26. Oktober, 0 Uhr, bei 66,7 pro 100.000 Einwohner. Im Landkreis Landshut ist der 7-Tage-Inzidenz-Wert auf 95,1 gestiegen und liegt damit nur noch knapp unter der 100er Marke.

Über das Wochenende sind in Stadt und Landkreis Landshut zahlreiche weitere positive Befunde mit dem Corona-Virus eingegangen. Damit haben sich seit Beginn des Infektionsgeschehens bereits 1.725 Personen mit SARS-CoV2 infiziert – von Ihnen gelten 1.386 als genesen. Damit sind aktuell 296 laufende Corona-Infektionen bekannt. Die Betroffenen kommen aus der Stadt Landshut und quer verteilt über den gesamten Landkreis – es gibt kaum mehr Gemeinden, die derzeit keinen aktiven Corona-Fall verzeichnen. Ein klarer regionaler Schwerpunkt ist nicht mehr zu erkennen. Bislang sind 43 Personen verstorben, bei denen ein Zusammenhang mit einer Corona-Infektion möglich ist.

Mit der Zunahme der Fälle steigt weiterhin auch die Anzahl der stationär betreuten Patienten in den drei regionalen Krankenhäusern (Klinikum, KKH Achdorf, KKH Vilsbiburg).

Das Klinikum Landshut (Stand 26.10.2020, 9 Uhr) meldet folgende Zahlen: 2 Covid-19-Patienten auf der Normalstation, 2 Covid-19-Patient auf der Intensivstation; dazu 6 Corona-Verdachtsfälle, davon einer auf der Intensivstation.

Die Situation im Krankenhaus Achdorf: 6 Covid-19-Patienten auf der Normalstation, und 2 Verdachtsfälle, davon 1 intensiv.

KKH Vilsbiburg: Normalstation – 5 bestätigte Fälle sowie 2 Verdachtsfälle; Intensivstation – 0 Fälle.

Die Intensivbetten-Belegung in Bayern stellt sich insgesamt wie folgt dar: 122 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, 62 davon invasiv beatmet (Stand Freitag: 105/48, Quelle: DIVI-Intensivregister; Stand: 26.10.2020, 8 Uhr). Die Situation in ganz Bayern hat sich folgendermaßen entwickelt: 7-Tage-Inzidenz Freistaat Bayern (Stand 26.10., 0 Uhr; Quelle: RKI); 87,2 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Infektionsgeschehens durch das Corona-Virus wird das Landratsamt Landshut mit all seinen Außenstellen ab Mittwoch, 28. Oktober, nur noch nach Terminvereinbarung für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Der Dienstbetrieb läuft intern aber wie bislang fort. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich mit ihren Anliegen vorrangig per Post, E-Mail oder Telefon an die zuständigen Sachbearbeiter zu wenden.

Neben dem Landratsamts-Hauptgebäude in Landshut-Achdorf bleiben auch alle Außenstellen für externe Besucher gesperrt. Dies gilt für das Landratsamt II in Altdorf, sowie die Tiefbauverwaltung in Rottenburg.

Auch die Zulassungsstellen im Landkreis (Landshut-Ergolding, Rottenburg und Vilsbiburg) sind ab Mittwoch für den Parteiverkehr nicht mehr geöffnet. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, in erster Linie auf die Online-Services der Zulassungsstelle (verfügbar auf www.landkreis-landshut.de) zurückzugreifen. Viele Angelegenheiten können auch telefonisch oder auf dem Postweg erledigt werden. Sie erreichen die Mitarbeiter bei Fragen unter zulassung@landkreis-landshut.de oder Telefon 0871/408-1820.

Die Altstoffsammelstellen bleiben weiterhin geöffnet – es besteht nach wie vor Maskenpflicht.


0 Kommentare