25.03.2020, 11:00 Uhr

Facebook-Challenge Als Landshuts OB wie Wolfgang Petry aussah


Die Innenstädte sind leer, dafür feiert der digitale Marktplatz Hochkonjunktur während der Corona-Krise. Derzeit macht eine Challenge die Runde, bei der Jugendfotos gepostet werden müssen. Mitgemacht hat auch der Landshuter OB Alexander Putz (FDP), der auf den Bildern kaum wiederzuerkennen ist.

Landshut. „Ok, dann also auch ich“, schrieb Putz am Mittwochmorgen auf seinem privaten Profil, das so privat nicht ist. Immerhin hat der Landshuter Oberbürgermeister nahezu 5.000 Freunde auf Facebook.

Auf den Fotos, die er postete, nachdem er von einem Freund dazu aufgefordert worden war, ist er kaum wiederzuerkennen. „Die Bilder entstanden circa im Jahr 1980 oder 81. Ich war damals 17 oder 18 Jahre alt“, erzählt er zu den Bildern, die einen jungen Mann zeigen, der mit seiner Lockenpracht ein bisschen aussieht wie der bekannte Schlagerbarde Wolfgang Petry. Dazu passt, dass Putz auf den weiteren Bildern mit einer Gitarre zu sehen ist. Noch heute macht er in seiner Freizeit viel Musik, gibt ab und zu, wenn die Gelegenheit günstig ist, eine öffentliche Kostprobe seines Könnens auf der Klampfe. Anders, als die Leidenschaft für die Musik sind die Locken im Lauf der Jahre verschwunden.

Die Fotos zeigen Putz beim Gitarrespielen in seinem Jugendzimmer, auf einer Party und auf einer Straße in Wien, wo er die Abteilung Hochbau der Höheren Technische Lehranstalt besuchte. Um sich die Gitarre und eine Stereoanlage leisten zu können, war Putz auf dem Bau arbeiten gegangen. „Das Taschengeld war eher karg. Mein Vater war Maurer“, erzählt der gebürtige Österreicher aus seiner Jugendzeit.

Nach der Matura, dem österreichischen Abitur, wurde die damalige Freundin von Putz, die aus Altdorf bei Landshut stammt, schwanger. Der Grund, warum Putz nur kurze Zeit, nachdem die Fotos entstanden sind, nach Landshut gezogen ist. Im Jahr 1986 wurde er dann noch einmal Vater eines Sohnes.

Als Teilnehmer der Challenge, die auch auf Instagram die Runde macht, ist Putz übrigens in prominenter österreichischer Gesellschaft. Auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen zeigt ein Foto aus Kindertagen.


1 Kommentar