16.03.2020, 20:11 Uhr

A-Klassenteam mit toller Hilfsaktion Auloher Fußballer bringen die Einkäufe und gehen Gassi!


Das ist gelebte Solidarität und Nachbarschaftshilfe in Zeiten der Coronavirus-Krise! Die erste und zweite Mannschaft des TSV Landshut-Auloh „möchte in den Tagen und Wochen die spielfreie Zeit nutzen, um für die Auloher Bürger da zu sein!“ Gerade für Ältere und kranke Menschen, aber letztlich für jeden, der auf Hilfe angewiesen ist, bieten die Kicker ab sofort einen Bring-Service für Lebensmittel und Medikamente an.

Landshut. „Wir haben das in der Mannschaft besprochen, weil wir jetzt sowieso kein Training haben“, sagt Patrick Maurer, bei dem die Fäden der Aktion „#helfenstatttrainieren“ zusammenlaufen. Der Auloher Stürmer übernimmt die Organisation zwischen den „Kunden“, die beliefert werden wollen/müssen, und seinem freiwilligen „Einsatz-Kommando“.

Maurer zum Wochenblatt: „Aktuell sind es über zehn Fußballer und fast nochmal so viele Freiwillige aus anderen Abteilungen sowie Externe. Zudem stehen noch einige auf Abruf bereit.“ Innerhalb eines Tages haben die Auloher Fußballer die Aktion ins Leben gerufen und organisiert.

Mit dem hiesigen Edeka-Markt Hübl und der Landmetzgerei Heumacher habe man zwei hilfsbereite Partner, die sofort zugesagt hätten. Patrick Maurer: „Edeka Hübl stellt sogar die Bestellungen selbst zusammen. Wir brauchen also die Waren nur noch abholen und bei den Aulohern vor die Haustüre zu stellen.“

Die Unterstützung der Kicker „ist natürlich kostenfrei“, so Maurer weiter, „wir verrechnen nur den Einkaufswert 1:1 weiter.“ Die Bestellungen, so der Plan, werden zwischen 10 und 12 Uhr (bei Bestelleingang bis 9 Uhr) sowie nachmittags zwischen 15 und 17 Uhr (Bestellung bis 14 Uhr) geliefert.

Da die Fußballer auch gerne draußen unterwegs sind, gibt‘s ein weiteres Angebot: „Nach telefonischer Absprache ist es auch möglich, dass wir mittags und/oder abends mit Hunden Gassi gehen!“

Auch wenn man derzeit noch nicht wisse, was auf die Bürger zukomme, sei man überzeugt, dass es Menschen gebe, die Unterstützung benötigen. „Wir möchten damit unserem Auloh (und auch Stallwang und Frauenberg) helfen.“ Freiwillige könnten sich zudem gerne der Aktion anschließen.

Haupt-Organisator Patrick Maurer hofft, dass die Aktion angenommen werde, sofern es Hilfsbedürftige gibt. Seine Kontaktdaten: Telefon/WhatsApp: 0176/43468815, E-Mail: maurer-patrick@gmx.de.

Auch wenn bislang noch kein „Auftrag“ eingegangen sei, hofft der Auloher Stürmer, „dass wir die Aktion möglichst lange stemmen können. Wir sind bereit. Aus unserer Sicht kann es jetzt losgehen!“


0 Kommentare