28.02.2020, 09:25 Uhr

Im Bürgersaal geht’s heiß her Im Sommer gibt‘s eine neue Klimaanlage

1. Bürgermeister Andreas Strauß (v.li.), Georg Reitmaier (Leiter Kulturabteilung) und Tontechniker Jürgen Höpp freuen sich auf die technische Umrüstung.  Foto: Markt Ergolding1. Bürgermeister Andreas Strauß (v.li.), Georg Reitmaier (Leiter Kulturabteilung) und Tontechniker Jürgen Höpp freuen sich auf die technische Umrüstung. Foto: Markt Ergolding

Schwitzen, unangenehmer Luftzug, Kreislaufprobleme, defekte Heizung – das soll sich im Ergoldinger Bürgersaal ab Sommer 2021 ändern. Der Ergoldinger Bürgersaal steht vor einer technischen Umrüstung im Bereich der Klimatisierung.

Ergolding. Als im Jahr 2002 der Markt Ergolding das Bürgerhaus mit Bürgersaal in der Lindenstraße errichtete, rechnete man mit rund 30 Veranstaltungen jährlich. Heute zeigt der Belegungsplan des Bürgersaals, dass man mit über 100 Veranstaltungen jährlich, diese Marke um das Dreifache überschritten wurde. Vor allem die Sommermonate bescheren den Gästen und Künstlern, im rund 540 Quadratmeter großen Saal, unangenehme Temperaturen. Auch das Foyer heizt sich sehr stark auf, weil dort bereits am Vormittag die Sonne durch die Glasflächen scheint.

Die vorhandene Lüftung sowohl im Saal als auch im Foyer verursacht unangenehme Zugluft, wenn sie eingeschaltet ist, sodass sie bei Veranstaltungen teilweise abgeschaltet werden muss. Dies führt zu stark ansteigender Temperatur. Auch im Foyer des Obergeschosses im Bürgerhaus ist bei hohen Außentemperaturen so aufgeheizt, dass dort der Aufenthalt sehr unangenehm werden kann. Da bei geöffneten Türen die dort aufgestaute Wärme auch in angrenzenden Räume abgegeben wird, muss auch hier Abhilfe geschaffen werden.

Im Ergoldinger Marktgemeinderat und in der Marktverwaltung beschäftigt man sich mit dem „heißen“ Thema schon seit Herbst 2018. Inzwischen liegt eine Entscheidung für entsprechende Maßnahmen vor. Die Klima- und Lüftungsanlage, die Gebäudeautomation sowie die Wärmeversorgungsanlage sollen erneuert werden. Die sog. Oberlichtverglasung im Saal wird gegen Paneelfelder ausgetauscht. Zudem erhält der Bürgersaal sowie das Foyer eine Außenverschattung, durch Raffstoreanlagen.

Mit dem Einstellen der benötigten finanziellen Mittel im Haushaltsjahr 2020 ist der Grundstein für das große Projekt gelegt. Im März folgen die Vergaben, sodass Ende Juli dieses Jahres die umfangreichen Arbeiten beginnen können. „Mitte September sollen die Ausführung abgeschlossen werden, somit können ab Oktober wieder zahlreiche Veranstaltungen im Bürgersaal stattfinden“, versicherte Erster Bürgermeister Andreas Strauß.


0 Kommentare