28.09.2019, 21:09 Uhr

Buntes Niederbayern Landshut feiert ersten Christopher Street Day


Angemeldet waren ursprünglich einige Hundert Teilnehmer zum ersten Christopher Street Day Niederbayerns in Landshut. Am Samstag zogen dann knapp 2.000 vom Bismarckplatz aus durch die Stadt. Auch prominente Gäste aus der Politik waren mit dabei, zum Beispiel die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth (Bündnis 90/Grüne).

LANDSHUT Für den Veranstalter, den neu gegründeten Verein „Queer Niederbayern“, war der erste niederbayerische CSD ein voller Erfolg und übertraf alle Erwartungen. Unter dem Motto „Himmel Landshut, Tausend Farben“ feierten Tausende Menschen im Herzen der Stadt ein friedliches Fest.

Wichtig war das für die beiden Vorsitzenden des Vereins, Herbert Lohmeyer und Marlene Schönberger, deshalb, weil der Zug durch die Stadt mehr sein sollte, als nur ein buntes Spektakel, wie im Vorfeld in den Sozialen Medien kritisiert worden war. „Wir transportieren damit auch knallharte politische Forderungen“, so die beiden im Vorfeld des CSD. Es gehe hier nicht nur um Toleranz, sondern vor allem um Akzeptanz. Die Akzeptanz in Landshut war am Samstagnachmittag jedenfalls riesig und der CSD ein Zeichen für ein buntes Niederbayern.

Auf den CSD-Veranstaltungen, die in ganz Deutschland – und jetzt auch in Niederbayern – stattfinden, demonstrieren die Teilnehmer für die Gleichberechtigung und gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen.


0 Kommentare