11.02.2019, 15:34 Uhr

Mit dem Handy am Ohr Mit 120 km/h durch München gerast

(Foto: mino21/123RF)(Foto: mino21/123RF)

Am Samstag, 9. Februar, gegen 19.30 Uhr, bemerkten Beamte der Münchner Verkehrspolizei einen 20-jährigen Münchner, der mit einem Mercedes an einer roten Ampel in der Rosenheimer Straße stand und dabei sein Mobiltelefon benutzte.

MÜNCHEN Nachdem die Ampel auf grünes Licht umgeschaltet hatte, fuhr er wieder los. Dabei beschleunigte er den Pkw bis auf 120 km/h. Die Beamten hielten den Pkw daraufhin in der Claudius-Keller-Straße an.

Der 20-Jährige wurde wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung angezeigt. Er muss nun mit einem Bußgeld von 280 Euro, zwei Punkten im Verkehrszentralregister, zwei Monaten Fahrverbot sowie einer Probezeitverlängerung, inklusive einer Nachschulung rechnen. Dazu wird die Fahrerlaubnisbehörde prüfen, ob der 20-Jährige überhaupt für das Führen von Kraftfahrzeugen geeignet ist.

In diesem Zusammenhang weist die Münchner Polizei darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern ist.


0 Kommentare