20.02.2019, 15:08 Uhr

Bekannt aus The Voice of Germany Trostberger Danyál veröffentlicht neue Single „Comfortzone“


Mit dem Rucksack nach Bali oder one way nach Malawi: Trostberger Gesangstalent „packt Koffer“ für Chartreise.

TROSTBERG. Schluss mit dem Chillen auf der Couch: Sei bereit für neue Abenteuer und trau‘ dich was!“ Ganz nach diesem Prinzip wagt sich Sänger Danyal Demir für seine neue Single „Comfortzone“ aus seinem Wohlfühlbereich.

Gemeinsam mit seinem Produzent Dync bringt das aus The Voice of Germany bekannte Stimmwunder am Freitag, 22. Februar, seinen neuen Song auf den Markt. Seit seiner Teilnahme an der Castingshow vor zwei Jahren war es um den Trostberger mit den türkischen Wurzeln ruhiger geworden. „Nach meinem Ausscheiden bei The Voice befand ich mich erst mal in einer Findungsphase. Ich bin und war immer hin- und hergerissen zwischen meinem bodenständigen Beruf und meiner künstlerischen Arbeit“, sagt der studierte Betriebswirtschaftler. Dabei hat er jedoch schnell gemerkt: Danyál ohne Musik gibt es nicht! Neben ersten Projekten wie dem Song „Baby gib mir“, der inzwischen schon über 78.000 Streams auf der Musikplattform Spotify erreicht hat, experimentierte der 26-jährige Künstler bereits mit den Musikgenres Hiphop, Trap, R‘n‘B oder Pop. An den beiden Letzteren ist Danyál hängen geblieben. Sein brandneuer Titel „Comfortzone“ geht in diese Richtung. „Dieser Style passt zu mir. Ich habe mich außerdem dafür entschieden, auf Deutsch zu singen. Das finde ich einfach authentischer“, erklärt Danyál.

Funfact: Obwohl der Trostberger in akzentfreiem Hochdeutsch mit einer dezenten südländischen Note singen kann, plaudert er beim Interviewtermin in tiefstem Bairisch. „I bin ja do aufgwachsn und meine Spezln redn a so“, lacht er. Außerdem war man sich beim „Wochenblatt-Gespräch“ nicht ganz sicher, wer mehr strahlte: die Wintersonne oder Danyál. Es wird nun verständlich, warum der sympathische junge Mann schon von zahlreichen Medien als „Sonnyboy“ bezeichnet wurde.

Lovestory aus Musikvideo wurde Realität

Seiner Ausstrahlung und seinem Sonnyboy-Look hat er es wahrscheinlich auch zu verdanken, dass es am Set des Musikvideo-Drehs zu „Comfortzone“ ganz schön knisterte.

„Für die Story im Video wollte ich unbedingt eine junge Frau als Darstellerin. Mein Videoproduzent und Director Viktor Becker engagierte ein Model und naja ... da ist es halt passiert“, schmunzelt der 26-Jährige. Seit Anfang des Jahres sind der Sänger und seine Lena nun ein Paar. Die Lovestory aus dem Video wurde sozusagen Realität.

„Wäre supergeil, damit einen Hit zu landen“

In der neuen Single beschäftigt sich der Sänger mit der gefühlvollen Soulstimme mit dem Thema, sich Dinge zu trauen und seine „Comfortzone“ dafür zu verlassen. „Mit dem Rucksack nach Bali“ oder „one way nach Malawi“ heißt es im Text.

„Meine Message ist: Hab‘ den Mut, um deinen Horizont zu erweitern und Neues zu entdecken. Wer sich nicht weiter entwickelt, bleibt stehen. Ich muss auch selbst noch lernen, manchmal noch mutiger zu sein und mich mehr zu trauen“, sagt Danyál nachdenklich. Deshalb wagt er nun diesen künstlerischen Schritt und hofft, dass „Comfortzone“ bei den Leuten einschlagen wird. Die „musikalischen Koffer“ für seine „Chartreise“ hätte er im übertragenen Sinne schon gepackt: „Das wäre natürlich supergeil und ein Traum, damit einen Hit zu landen.“

Wer jetzt schon ganz heiß auf die neue Single ist, muss noch bis Freitag, 22. Februar warten. Aber dann ist „Comfortzone“ überall online, wo es Musik zu streamen gibt, verfügbar. Auf Youtube gibt’s das Musikvideo dazu. Aktuelle Infos auf facebook und instagram: @danyalXY.


0 Kommentare