26.06.2018, 23:36 Uhr

„Hup-Fieber“ in Traunreut Kroatischer Autokorso auch zu Ehren des tödlich verunglückten Dorian


Nach dem Sieg Kroatiens bei der Fußball-Weltmeisterschaft erschallte ein lautes nächtliches Hupkonzert durch das ansonsten beschauliche Traunreut.

TRAUNREUT Es gibt wichtigere Dinge als Fußball heißt es so schön. Und treffender könnte man es nicht beschreiben. Für Dorian (12) war Fußball eine große Leidenschaft. Sein Idol, Luka Modric, Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft. Mit seinen zwei Toren ebnete Modric, der mit Real Madrid die Champions-League gewann, bereits den Weg ins Achtelfinale. Sicher hat Dorian den historischen Sieg gegen Argentinien am Donnerstag gefeiert. Das Spiel gegen Island durfte Dorian aber nicht mehr erleben. Er verunglückte tödlich am vergangenen Freitag.

Fast die gesamte erste Mannschaft Kroatiens schonte Trainer Zlatko Dalic für das Achtelfinale. Mit zwei Ausnahmen: Perisic und, wie könnte es anders sein, Luca Modric fanden den Weg in die Startelf der Kroaten. Ob Dorian mit dem Auftritt seines Lieblings zufrieden war? Wir werden es nie mehr erfahren.

Bekannte der Familie riefen bei Facebook dazu auf, einen großen Autokorso zu veranstalten. Hunderte User teilten den Post und drückten der Familie ihr tiefes Beileid aus. Dem Motto „Hupt desto lauter“ folgten sehr viele Kroaten aber auch Deutsche, die das bis 22 Uhr eher beschauliche Traunreut aufweckten. Laut aber friedlich. Dorian hätte mit Sicherheit seine Freude daran gehabt. Das glauben nicht nur seine Freunde ...

(Foto: Screenshot: Andrea Obele)

0 Kommentare