03.07.2018, 20:18 Uhr

Wanderevent mit 150 Teilnehmern Bodenmais steht vor einer großen „Herausforderung“


Beim Wandern oder Laufen an seine Grenzen gehen. Höhenrausch am Limit – diesen sportlichen Herausforderungen stellen sich immer mehr begeisterte Bergliebhaber und so greifen auch immer mehr Veranstalter dieses Thema auf und bieten die Möglichkeit zu ausgefallenen Wanderevents an. So auch die Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH. Sie ruft zur „Herausforderung“ auf. Wandern von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang lautet das Motto am kommenden Samstag, 7. Juli. Insgesamt werden fast 150 Teilnehmer dabei sein, um 36 Kilometer Fußmarsch und 1576 Höhenmeter hinter sich zu bringen!

BODENMAIS Eine, die die Tour kennt wie ihre Westentasche, ist Elke Hiebl. Die Wanderbegeisterte und frühere Ultra-Trail-Läuferin, arbeitet als Mitarbeiterin bei der Touristinformation in Bodenmais und hat die Tourenplanung übernommen. Startpunkt für das Wanderevent ist beim Rathaus in Bodenmais, das auf circa 670 Metern liegt. Schnell geht es dann bergauf über den Hochfall, Hüttlschachten, Hochwiesschachten, Heugstatt zum Kleinen und zum Großen Arber, dem höchsten Punkt der Wanderung mit knapp 1460 Metern. Von dort geht es hinab zum Großen Arbersee, um dann wieder den Aufstieg ins Visier zu nehmen: Bretterschachten, Hochzell, Klein Hüttenschachten, Rißloch, Schönebene und zum grandiosen Finale treffen sich alle Wanderer wieder am Silberberg.

Wichtig bei der Tourenplanung war Elke Hiebl, dass die Schönheit der Gegend in den Vordergrund gestellt wird: „Wir kommen an vielen bekannten Plätzen vorbei, aber die Teilnehmer werden erstaunt sein, welche Juwelen sich noch im Bayerische Wald verbergen, die sie bisher nicht kennen!“ Gewandert wird nicht nur auf markierten Wegen, auch andere Wanderwege werden genutzt, um ans Ziel zu kommen. „Wir gehen über gut befestigte Forstwege genauso wie über schmale Steige“, erzählt Elke Hiebl, die den Weg natürlich schon probegelaufen ist.

Etwa zehn bis zwölf Stunden werden die Wanderer unterwegs sein. „Es muss keiner hetzen“, so Elke Hiebl, „aber ein Spaziergang wird das natürlich auch nicht und man soll schon einen gewissen Fitnesszustand haben!“ Je nach Grundkondition wird in drei Gruppen gestartet. Für alle, für die die Devise gilt, „der Weg ist das Ziel“, geht es zwischen 6 und 6.30 Uhr los. Für alle, die zügig marschieren, aber nicht Vollgas gehen wollen, geht es um 7 bis 7.30 Uhr los. Die sportlichen Speed-Wanderer rollen das Feld dann von hinten auf und bekommen um 8 Uhr den Startschuss für ihre Tour. Begleitet werden alle Gruppen von Wanderführern, die auch etwas über die Gegend zu erzählen wissen. Und bevor es überhaupt losgeht, wartet ein großes Wandererfrühstück zur Stärkung.

Wanderparty als krönender Abschluss

Auch während der unterschiedlichen Etappen gibt es immer wieder Einkehrmöglichkeiten, an denen sich die Wanderer von den Strapazen der Tour erholen können, um dann wieder voller Elan weiter zu marschieren. Ziel der Wanderung ist der Silberberg, wo an der Mittelstation eine Wanderparty mit Livemusik, Grillfleisch, Würstel, Salaten, Semmeln, Brezen, Brot und Kuchen sowie Getränken auf alle hungrigen Sportler wartet.

Derzeit haben sich 130 Wanderfreaks im Alter von Anfang 20 bis 65 angemeldet. Wer also kurz entschlossen seine Grenzen austesten möchte, der kann sich noch bei der Bodenmais Tourismus und Marketing GmbH unter www.bodenmais.de. anmelden. Ich habe das schon vor ein paar Wochen getan und stehe jetzt quasi in den Startlöchern. Wie es mir bei dieser „Herausforderung“ ergangen ist, lesen Sie dann in der nächsten Ausgabe vom Bayerwald Wochenblatt.


0 Kommentare