11.01.2018, 09:18 Uhr

Postkarte war 20 Jahre unterwegs Verspätete Grüße aus den USA


Claudia Seitz aus Gießhübl, eine geborene Kilger, kam ins Staunen als sie in diesen Tagen nach fast zwanzig Jahren die Postkarte einer Kollegin zugestellt bekam, mit der sie 1997 bei der Eisenbahn in Regensburg eine Ausbildung begonnen hatte.

GOTTESZELL/GIEßHÜBL Die Kollegin Andrea hatte 1998 ihre Verwandten in Texas in den USA besucht und hatte an Claudia Kilger, wegen der hohen Portokosten stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen, Grüße von dort in die Heimat geschickt, was der deutlich sichtbare Poststempel 9. April 1998 zeigt. Dass die Postkarte nach so langer Zeit die richtige Adressatin erreichte war zum einen dem Umstand zu verdanken, dass Claudia Seitz immer noch in Gießhübl wohnt und zum anderen, dass der Postbote den Mädchennamen von Claudia Seitz kannte.

In der Anonymität einer Großstadt, wäre dieser späte Gruß wohl als „unzustellbar“ abgehakt worden. Auch nach so langer Zeit freute sich Claudia Seitz riesig über die Grüße aus Texas und teilte das voller Freude umgehend ihren ehemaligen Azubi-Kolleginnen mit – aber nicht per Postkarte, sondern über Whats App.


0 Kommentare