23.10.2017, 14:18 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Laune der Natur „Omakürbis“ gestaltet

Die Kürbis-Oma vorm Haus der Fischls. (Foto:Fischl)Die Kürbis-Oma vorm Haus der Fischls. (Foto:Fischl)

Es war eine Laune der Natur, dass einer der Kürbisse der Familie Fischl aus Gehmannnsberg bei Rinchnach so runzelig gewachsen ist.

RINCHNACH Aber Kinder sind da sehr einfallsreich und haben die lustigsten Ideen. So sagte Maximilian, der älteste Sohn von Ilse und Alois Fischl: „Mama das wird unser Omakürbis zu Halloween. Der Kürbis schaut aus wie eine Oma, die ihr Gebiss nicht drin hat.“ Gesagt, getan: Gemeinsam verwandelte Maximilian mit seinen Eltern und seinem Bruder Samuel den Kürbis mit nur wenigen Handgriffen zu einer Oma. Zwei gruselige Augen, Brille, Nase, Haare aus Holzwolle und zwei Schweinsohren und fertig war der „Omakürbis“. Jetzt ziert der „Omakürbis“ als Dekoration das Haus der Familie.


0 Kommentare