02.10.2018, 11:51 Uhr

Urteil Säure-Opfer soll 250.000 Euro Schmerzensgeld erhalten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Anfang 2016 wurde die damals 27-Jährige von ihrem Ex-Freund mit Schwefelsäure übergossen. Heute legte das Landgericht Hannover ein Schmerzensgeld in Höhe von 250.000 Euro fest.

HANNOVER Im Februar 2016 kam es zu der schrecklichen Tat, als die damals 27-jährige Vanessa Münstermann auf offener Straße von ihrem Ex-Freund mit schwefelsäurehaltigem Abflussreiniger begossen wurde. Ihre linke Gesichtshälfte ist seitdem komplett entstellt.

Der heute 35 Jahre alte Täter ist bereits strafrechtlich wegen schwerer Körperverletzung zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. In einem Zivilprozess forderte die Frau außerdem Schmerzensgeld in Höhe von 250.000 Euro.

Auch wenn die Summe für deutsche Verhältnisse sehr hoch sei, soll das Landgericht Hannover laut des NDR schon damals angedeutet haben, dass es die Forderung für berechtigt hält. Heute fiel das Urteil: Der Frau wurden die 250.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil es sich um eine „extreme Tat mit extremen Folgen“ handele.


0 Kommentare