25.07.2018, 09:23 Uhr

Zu guter Letzt doch noch ein Happy End Nacktkatze wurde von „Tierschützern“ festgehalten: Besitzer verzweifelt ...


Als Fundtier landete Frosja am 8. Juli bei der Tierhilfe Inn-Salzach. Obwohl Familie Turovskij beweisen konnte, dass sie die Eigentümer der Katze sind, brauchte es die Hilfe vom Anwalt und den Artikel im Wochenblatt, bis das Tier nun endlich wieder nach Hause durfte

BURGHAUSEN. „Wäre das meine Katze, ich würde nachts mit dem Bolzenschneider losziehen ...“, erzürnt sich eine eigentlich für ihre Sanftmut bekannte Kollegin. Für Johann Turovskij ist das natürlich keine Option. Der Familienvater hat alle (legalen) Hebel in Bewegung gesetzt, um wieder in den Besitz seiner Don-Sphinx-Rassekatze zu kommen. „Wir haben zwei Nacktkatzen, wobei wir Frosja vor drei Jahren in Rußland gekauft haben. Wir haben uns für diese Rassekatzen entschieden, weil unsere Jungs an einer Tierhaar-Allergie leiden“, erzählt der Burghauser.

Seit Sonntag, 8. Juli, herrscht jedoch Ausnahmezustand bei den Turovskijs. Frosja entwischte durchs Fenster. Ein neuer Bewohner des Mehrfamilienhauses entdeckte das Tier und postete ein Bild auf Facebook. Als sich niemand meldete, brachte er die Nacktkatze noch am Sonntag zur Tierhilfe Inn-Salzach.

Als Familie Turovskij am Sonntagabend zur Tierhilfe fuhr, um ihre Frosja wieder heimzuholen, verweigerte man dort die Herausgabe des Tieres mit der Begründung, dass kein Dokument vorgelegt werden konnte, das den Besitz der Nacktkatze bestätigt. Weder ein in russischer Sprache verfasstes Dokument, noch diverse Familie-mit Katzen-Fotos und auch nicht die Tränen des 12-jährigen Sohnes Valentin konnten Katzenheim-Leiterin Petra Giller umstimmen.

Johann Turovskij kontaktierte sowohl die Polizei als auch das Veterinäramt, um sein Eigentum zurückzubekommen, aber vergeblich. Auch eine erste Frist, die sein Anwalt Dr. Andreas Flöhr der Tierhilfe gesetzt hat, verstrich ohne Ergebnis.

Problematisch: Alle Papiere weggeworfen

Das Problem der Turovskijs: Sie hatten die für die Einreise der Nacktkatze erforderlichen Dokumente vor einiger Zeit in dem Glauben entsorgt, sie nicht mehr zu benötigen. Darunter war auch der Impfpass: „Da es reine Hauskatzen sind, war keine weitere Impfung erforderlich“, erklärt der Burghauser.

Eva Wukadin, 1. Vorsitzende der Tierhilfe Inn-Salzach e.V., wollte zu der Angelegenheit nichts sagen: „Ihr schreibt´s doch immer nur das Negative!“ In der Tat beschäftigten sich die letzten beiden Wochenblatt-Artikel über die Tierhilfe mit fragwürdigen Vorkommnissen jeweils bezüglich Rassekatzen. „Von mir gibt´s keinen Kommentar“, so Wukadin. In ihrem Schreiben an Turovskijs Anwalt hatte sie gedroht: „Sollten die notwendigen Dokumente zeitnah nicht erbracht werden, sehen wir uns gezwungen, eine Anzeige bei der zuständigen Tierschutzbehörde einzureichen.“

Katzenheimleiterin Petra Giller verwies darauf, dass man so ein wertvolles Tier nicht einfach ohne Besitznachweis herausgeben könne: Auf einem Foto könne man auch nicht erkennen, ob es sich um ein und dieselbe Nacktkatze handelt. Der Chip der Katze ist inzwischen ausgelesen. Der Name stimmt mit dem des russischen Verkäufers überein, wie das Wochenblatt feststellen konnte.

Katze Frosja ist nicht mehr im Tierheim

Katze Frosja, so Giller, befinde sich nicht mehr im Tierheim. Sie sei auf einem Pflegeplatz, ein Vereinsmitglied kümmere sich um sie. Auf jeden Fall werde Frosja nicht weitervermittelt, solange die Angelegenheit in der Schwebe ist: „Es ist vorgeschrieben, das ein Fundtier vier Monate im Tierheim bleiben muss.“

Nachdem der Tierhilfe Inn-Salzach e.V. ein zweites Anwaltsschreiben inklusive der beglaubigten Übersetzung der Verkaufsbestätigung zugegangen ist, erklärte Petra Giller: „Die Katze wird fristgemäß übergeben, wir werden aber weitere Schritte von Amts wegen einleiten, um sicherzustellen, dass die Katze nicht illegal eingeführt wurde und nicht als Zuchtmaschine benutzt wird.“

Die Terminvereinbarung zur Übergabe der Katze ist allerdings bislang gescheitert. Obwohl die Tierhilfe Inn-Salzach zugegeben hat, dass Johann Turovskij „mit den übermittelten Schriftstücken bewiesen hat, der Besitzer der Katze zu sein“, beharrt man darauf, dass bei der Übergabe auch noch Impfpass und Gesundheitszeugnis vorzulegen seien.

Rechtsanwalt Dr. Andreas Flöhr hat nun Strafanzeige gestellt und eine einstweilige Verfügung beantragt: „Was sich die Tierhilfe Inn-Salzach e.V. hier anmaßt, ist nicht zu tolerieren.“

Am Montag bahnte sich schließlich die Wende an. Die Tierschützer nannten einen Termin für die Übergabe der Katze. Johann Turovskij konnte seine Frosja am Dienstagnachmittag bei der Tierhilfe Inn-Salzach e.V. abholen.

„Meine Familie ist sehr glücklich, dass Frosja wieder bei uns ist“, sagte er zum Wochenblatt. Allerdings musste er feststellen, dass die Katze abgemagert ist und dass ihre helle Haut dunkle Flecken hat: „Die Tierschützer hätten doch wissen müssen, dass Nacktkatzen auf keinen Fall in die Sonne dürfen ...“, wundert er sich. Ein Tierarztbesuch ist notwendig.


1 Kommentar