27.06.2018, 09:33 Uhr

Schluss mit der Knallerei Politiker wollen Böller-Verbot!

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Der Senat will noch in diesem Jahr erste Schritte gegen die Silvester-Knallerei einleiten. Die Schreckensbilanz vom Jahreswechsel war der Auslöser.

BERLIN Die Politiker machen Schluss mit lustig ... Es kommen immer mehr Forderungen nach einem stufenweisen Böller-Verbot in Berlin! Auslöser war die erschreckende Bilanz zum Jahreswechsel 2017/18.

Bei der Polizei gingen 3084 Notrufe ein. Die Beamten mussten insgesamt 1732 Einsätze bewältigen, die meisten wegen unsachgemäßen Umgangs mit Feuerwerkskörpern. Die Berliner Feuerwehr rückte zu insgesamt 1580 Einsätzen aus. Davon 444 mal zu Bränden, die meisten wurden durch Böller und Raketen verursacht. Dazu kamen 1039 Notfallrettungsdienst-Einsätze. Einem Mann wurden aufgrund eines Böllers drei Finger weggerissen, ein 13-jähriger Junge verlor sein Auge.

Nun soll damit Schluss sein: Linke-Innenexperte Hakan Tas rechnet laut des Berliner Kuriers fest damit, dass der Senat schon in diesem Jahr die ersten Verbote für Silvester-Böller beschließt. So sollen Böller nur an bestimmten Plätzen gezündet werden. In Nebenstraßen soll es zu einem kompletten Verbot kommen.


0 Kommentare