25.06.2018, 10:08 Uhr

Unfassbarer Angriff Betrunkene Flüchtlinge werfen mit Flaschen umher - Notärztin verliert mehrere Zähne

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zwei betrunkenen Jugendlichen wurde der Zutritt zu einem Jugendhaus in Ottobrunn verwehrt. Daraufhin randalierten sie, schlugen einer Betreuerin ins Gesicht und warfen eine volle Whiskey-Flasche auf die Seitenscheibe eines Rettungsfahrzeuges, in dem eine Notärztin saß, die infolgedessen mehrere Zähne verlor, ein Kieferbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma sowie mehrere Schnittverletzungen im Gesicht erlitt.

OTTOBRUNN Einfach nur unfassbar ... Zwei betrunkene Jugendliche, ein 17-jähriger Äthiopier und ein 20-jähriger Eritreer, wollten mit einem mit alkoholischen Getränken gefüllten Trolli in ein Jugendhaus in Ottbrunn bei München. Als ihnen die Betreuerin den Zutritt verwehrte, fingen sie an zu randalieren. Laut der tz schlug der 20-Jährige der Betreuerin ins Gesicht und entfernte sich anschließend vom Gebäude.

Parallel waren Rettungskräfte zu einem nahegelegenen Alten-und Pflegeheim gerufen worden. Dort sollte eine Person mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung versorgt worden. Als die Jugendlichen die Einsatzwagen sahen, nahmen sie ihre volle Whiskey-Flasche und schmissen sie ohne Grund auf die Seitenscheibe an der Beifahrerseite eines Fahrzeuges.

Diese durchschlug das Fenster und traf eine im Wagen sitzende Notärztin mitten ins Gesicht. Sie verlor infolgedessen nicht nur mehrere Zähne, sondern erlitt außerdem noch ein Kieferbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma sowie Schnittverletzungen im Gesicht.

Während sich Rettungskräfte und nachgeforderte Notärzte um die Verletzten kümmerten, konnten die Täter einige hundert Meter entfernt von der Polizei gestellt und überwältigt werden.

Der Werfer wurde festgenommen und sollte am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.


0 Kommentare