30.05.2018, 08:46 Uhr

Peinlich Lehrerin korrigiert Brief von Donald Trump

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine pensionierte Englischlehrerin einer US-Highschool schrieb im Zuge des Schulmassakers in Parkland einen Protestbrief ans Weiße Haus. Das Antwortschreiben verlangte von ihr, den Rotstift zu zücken.

USA Da hatte die 61-jährige Yvonne Mason, eine pensionierte Englischlehrerin aus Atlanta, aber viel zu korrigieren, als sie einen Brief des Weißen Hauses erhielt.

Die Rentnerin schrieb nach dem Schulmassaker von Parkland einen Protestbrief an Donald Trump und verlangte von ihm, sich mit den Angehörigen der 17 Opfer, persönlich zu treffen.

Am 3. Mai erhielt sie laut des Berliner Kuriers ein Antwortschreiben, das derart fehlerbehaftet war, dass sie den Rotstift zücken musste. Ein Bild davon ist hier zu sehen. Ihre Korrekturen veröffentlichte die Frau auch auf Facebook mit der Bemerkung: „Das schicke ich morgen so zurück“.

Auch wenn der Brief wohl nicht von Trump persönlich stammt, ist der Text mit dem Weißen Haus als Absender doch etwas peinlich. Die Netzgemeinde ist jedenfalls amüsiert.


0 Kommentare