24.04.2018, 16:08 Uhr

Widerlich Paar hat Sex mit eigenem Hund

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein US-Paar steht wegen sexuellen Missbrauchs seines eigenen Hundes vor Gericht. Ihnen drohen bis zu 18 Monate Haft.

AURORA/COLORADO Fredrick Manzanares (50) und Janette Solano (48) stehen wegen Unzucht mit einem Hund in Colorado vor Gericht. Die Beweise lasten schwer: Im Haus der beiden wurden Videoaufnahmen gefunden, die sie beim Sex mit ihrem Husky-Mischling Bubba zeigen.

Manzanares soll für seine perversen Fantasien eigens auf dem Hinterhof seines Grundstückes einen Wohnwagen hergerichtet haben. Dort sollen auch die verstörenden Videos entstanden sein. Um den Hund zu erregen, soll er sich und seine Freundin mit einem Hunde-Hormon-Spray besprüht haben bevor es zum Missbrauch kam, so die Bild.

Doch wie kam die Sodomie ans Licht? Solano rief eines Tages den Notruf, als es zwischen ihr und ihrem Freund zu häuslicher Gewalt kam. Als die Polizisten eintrafen, berichtete sie, dass es Streit gegeben habe, weil ihr Freund sie zur Unzucht mit Bubba dränge.

Alles fing damit an, dass Solano auf dem Computer ihres Freundes die abscheulichen Video-Clips fand, auf denen Manzanares beim Sex mit Bubba zu sehen war. Als sie ihn darauf ansprach, antwortete er: „Du musst dich für diese Art von Sex öffnen“. Sechs Monate soll er sie anschließend durch Sodomie-Videos und Foren geführt haben.

Solano soll irgendwann eifersüchtig gewesen sein, weil Manzanares dem Hund mehr Aufmerksamkeit entgegen brachte, als ihr. Den Hundequälern drohen nun bis zu 18 Monate Haft.


0 Kommentare