21.03.2018, 11:33 Uhr

Sie gibt die Hoffnung nicht auf Britin verlor bereits 22 Kinder

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Trotz Gebärmutterhalbskrebs‘, versuchte die Britin Kerry Hutchinson immer wieder Mutter zu werden. Bisher verlor sie allerdings insgesamt 22 Kinder.

GROßBRITANNIEN Kerry Hutchinson aus Großbritannien erlebte in ihrem Leben bereits viele unglaubliche Schicksalsschläge: Sie verlor insgesamt 22 Kinder, hatte Gebärmutterhalskrebs und daraus resultierende zerrüttete Beziehungen.

Mit 17 Jahren erwartete sie ihr erstes Kind: Paige kam im Jahr 2000 als Frühchen zur Welt und wog nur 900 Gramm. Sie schien gesund, doch das Herz des kleinen Mädchens hat nur 12 Stunden nach der Geburt, aufgehören zu schlagen.

Bei einer anschließenden Untersuchung der Mutter stellten die Ärzte laut der Bild zudem Gebärmutterhalskrebs fest. Ein Teil des Organs musste entfernt werden. Die Experten rieten Hutchinson, an ihrem Kindertraum festzuhalten, warnten jedoch bereits davor, dass sich die Chance auf eine Fehl- oder Frühgeburt erhöht habe.

Leider sollte dich diese ärztliche Prognose bestätigen: Mit ihrem neuen Partner Martin erlitt sie mehrere Fehlgeburten, eine Totgeburt und eine Frühgeburt nach gerade einmal 22 Wochen. Auch diese achtjährige Beziehung zerbrach.

Seit 2015 versucht sie mit ihrem neuen Freund Connell ein Kind zu bekommen.Die letzte Rettung: eine Operation am Gebärmutterhals. Der Eingriff soll verhindern, dass das Kind zu früh zur Welt kommt. Die Hoffnung hat die junge Frau also immer noch nicht verloren.


0 Kommentare