28.12.2017, 22:10 Uhr

Fatale Folgen Junge Frau lässt sich von ihrem Freund Augapfel tätowieren

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine junge Frau aus Ottawa ließ sich von ihrem Freund ihr Augapfel tätowieren. Dies zog fatale Folgen mit sich - Operationen und sogar eine Transplantation waren notwendig.

OTTAWA/KANADA Catt Gallinger aus Ottawa ist gerade einmal 24 Jahre alt und in Kanada ein aufstrebendes Model. Doch eines Tages kam ihr eine dumme Idee in den Sinn: sie wollte sich ihren Augapfel tätowieren. 

Ihr mittlerweile Ex-Freund soll ihr nach eigenen Angaben falsche Informationen über seine Qualifikationen gemacht haben. Sie vertraute ihm aber und ließ sich Tinte in ihr linkes Augenweiß spritzen, um den Augapfel dauerhaft zu färben. 

Doch diese Tattoo-Technik, die immer populärer wird, ging komplett daneben. Catts Auge schwoll immer mehr an und tränte ununterbrochen – eine lilafarbene Flüssigkeit lief ihr aus dem Auge. Die erschreckenden Bilder gibt es hier zu sehen. 

Nach Konsultation eines Arztes und der Einnahme antibiotischer und steroidhaltiger Tropfen, traten keine Besserungen ein. Die Sehkraft der jungen Frau war auf dem linken Auge bereits stark reduziert. Abhilfe schufen nur noch mehrere Operationen, in denen ihr die Tinte aus dem Auge entfernt wurde und die entfernte Bindehaut durch ein Transplantat ersetzt wurde.


0 Kommentare