09.12.2017, 15:11 Uhr

Richtig dreist! Fahrgast kauft zu teures Ticket und wird zu Bußgeld verdonnert

(Foto: deanpictures/123rf.com)(Foto: deanpictures/123rf.com)

Ein Mann hatte für eine S-Bahn-Fahrt in München ein zu teures Ticket gekauft. Als er kontrolliert wurde, wurde er tatsächlich dazu verdonnert, ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro zu zahlen!

MÜNCHEN Da weiß man wirklich nicht, was man dazu sagen soll ... Ein Mann wollte in München mit der S-Bahn eigentlich nur zwei Stationen fahren. Obwohl hierfür ein Kurzstrecken-Ticket ausgereicht hätte, kaufte der Mann ein doppelt so teures Einzelticket für 2,80 Euro. 

Als er nach nur einer Station kontrolliert wurde, bekam er laut des Berliner Kuriers völlig überraschend ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro aufgedrückt. Der Grund: Der Fahrgast verkehrte zwischen zwei Zonen. Sein Ticket war aber nur für eine Zone gültig. Das Paradoxe daran ist, dass das billigere Ticket für beide Zonen gegolten hätte. 

Aus Kulanz kam ihm jedoch weder der Kontrolleur, noch die Beschwerdenstelle entgegen. Selbst ein Bahnsprecher verteidigte das Vorgehen mit der Begründung, dass der Fahrgast zu diesem Zeitpunkt nunmal kein gültiges Ticket vorzeigen konnte. 

Immerhin: In diesem konkreten Fall wolle man eine Ausnahme machen. Somit muss der 48-Jährige lediglich für sein überteuertes Ticket aufkommen.


0 Kommentare