02.08.2018, 17:38 Uhr

Interessante Erfahrungen Ausflug der Strama-Azubis nach Ungarn und Kroatien

Den ersten Abend des Ausflugs ließen die Azubis und ihre Betreuer gemütlich auf einem ungarischen Bauernhof ausklingen (Foto: Strama-MPS)Den ersten Abend des Ausflugs ließen die Azubis und ihre Betreuer gemütlich auf einem ungarischen Bauernhof ausklingen (Foto: Strama-MPS)

Die Azubis von Strama-MPS in Straubing waren in Ungarn und Kroatien zu Gast.

STRAUBING Am frühen Montagmorgen (30. Juli) machten sich die Auszubildenden des ersten und zweiten Lehrjahres der Strama-MPS Maschinenbau GmbH & Co. KG in Straubing auf den Weg nach Ungarn. Begleitet wurden die Lehrlinge von Ausbildungsleiter Erwin Berger, Elektroausbilder Alfons Weiß, Ausbilderin Veronika Zirngibl und IT-Mitarbeiter Stefan Paletschek.

Angekommen in Kiskörös besuchten die 43 Jugendlichen und vier Betreuer den Lieferanten Ungvari Kft. und bekamen dort eine interessante Führung durch das Werk.

Zum Abschluss des ersten Tages wurden die Straubinger von Herrn Ungvari noch auf einen ungarischen Bauernhof eingeladen. Dort ließen sie den Abend gemeinsam bei einem traditionellen ungarischen Abendessen mit selbst gekochtem Gulasch ausklingen.

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Kroatien. In Cerna besuchten die Azubis die Tochterfirma Nexus und besichtigten dort die Fertigung der Bauteile, die später in den Anlagen in Straubing verbaut werden. Nach dem Firmenrundgang ging es zu einer Jagdhütte, in der die Jugendlichen zusammen mit den Mitarbeitern und den Auszubildenden von Nexus bei typisch kroatischem Essen und traditioneller Musik bis tief in die Nacht gemeinsam feierten.

Dank des Strama-Azubis Aleksandar Stojkovic, der aus Kroatien stammt, klappte die Verständigung zwischen den deutschen und kroatischen Lehrlingen hervorragend und sie konnten sich austauschen, wie die Ausbildung in den beiden Ländern abläuft. Am letzten Tag stand noch ein Besuch bem Strama- Lieferanten Multinorm auf dem Plan. Nach einem ausführlichen Firmenrundgang durch die Büroräume und die Fertigungshalle traten die Azubis und ihre Betreuer wieder die Heimreise nach Straubing an.


0 Kommentare