28.08.2020, 13:35 Uhr

Stadt Maxhütte-Haidhof Neues Kinderhaus in Ponholz öffnet am 1. September

Bürgermeister Rudolf Seidl (2ter v. re.) mit dem Leiter der Einrichtung Johannes Schwarz (re.) zusammen mit Otto Langenhan (li.), seinem Mitarbeiter Josef Schmid (4ter v. li.) und den Team-Mitarbeiterinnen vor dem Innenhof des neuen Kinderhauses in Ponholz. Foto: Alexander SpitzerBürgermeister Rudolf Seidl (2ter v. re.) mit dem Leiter der Einrichtung Johannes Schwarz (re.) zusammen mit Otto Langenhan (li.), seinem Mitarbeiter Josef Schmid (4ter v. li.) und den Team-Mitarbeiterinnen vor dem Innenhof des neuen Kinderhauses in Ponholz. Foto: Alexander Spitzer

Das neue Kinderhaus am Erlenweg in Ponholz in Maxhütte-Haidhof ist eigentlich fertiggestellt: Kürzlich konnten sich Eltern samt Kinderschar sowie Nachbarn und Anwohner das neue Haus für Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren ansehen und erkunden.

Maxhütte-Haidhof. Erster Bürgermeister Rudolf Seidl und Otto Langenhan, Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Schwandorf und Träger der Einrichtung, standen zusammen mit der Leitung des Hauses Johannes Schwarz mit dessen Team für Fragen zur Verfügung. „Kleinigkeiten sind in Abstimmung mit der Hausleitung noch im Innenbereich zu erledigen“, so Bürgermeister Rudolf Seidl. „Aber ich bin froh, dass wir gemeinsam mit dem Architekturbüro Christiane Koller diese Kindertagesstätte nun anbieten können“.

Zwölf Kinderkrippenkinder und 25 Kindergartenkinder finden hier ihren Platz zum Entwickeln und Großwerden. Der breite und helle Gang, der den Sanitär- und Küchenbereich von den Gruppenräumen trennt, fällt gleich ins Auge des Betrachters beziehungsweise des Besuchers. „Er ist einfach ein wunderbarer zusätzlicher Spielbereich für die Kinder geworden“, so Bürgermeister Rudolf Seidl. Die lichtdurchfluteten Räume und durch die überwiegend natürlich verwendeten Materialien geben den Kindern gleich ein Wohlgefühl. „Die Kinder und wir Erzieher werden sich sicherlich hier sehr wohlfühlen“, so Johannes Schwarz, Leiter der Kindertagesstätte. „Zum derzeitigen Stand muss ich aber auch sagen, dass wir bereits wieder voll besetzt sind“, fügte er hinzu.

Die Außenanlagen und die Gartengestaltung müssen noch fertiggestellt werden. Die Eltern der zukünftigen Kinderhauskinder zeigten sich begeistert von den Räumen und deren Aufteilung. „Man hat richtig gemerkt, dass es nicht nur uns Erwachsenen gefällt, sondern auch die Kinder haben sich sofort daheim und aufgehoben gefühlt“, so Bürgermeister Rudolf Seidl.

Der Bau des Kinderhauses kostete 1,647 Millionen Euro, davon werden 1,057 Millionen Euro durch das Bayerische Finanzausgleichsgesetz (FAG) und das Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020“ aus Bundesmitteln gefördert. Sieben pädagogische Fachkräfte werden die Krippengruppe und die Kindergartengruppe anleiten. Das Kinderhaus Erlenweg erhält in den nächsten Tagen durch das Erzieher-Team einen eigenen Namen, welcher noch bekannt gegeben wird. Die Gruppen sind derzeit noch unter der Telefonnummer 0172/ 6509926 erreichbar.


0 Kommentare