25.01.2020, 23:16 Uhr

Bildung Deutsch-französischer Tag am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium

In den beiden Pausen versorgten die Klassen 10c und 10d des JAS-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Fountoulidis und Frau Schmutzer ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit leckeren französischen Snacks. (Foto: Andreas Fröhlich)In den beiden Pausen versorgten die Klassen 10c und 10d des JAS-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Fountoulidis und Frau Schmutzer ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit leckeren französischen Snacks. (Foto: Andreas Fröhlich)

Am 22. Januar gedenken Deutsche und Franzosen alljährlich der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags von 1963 durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle. Es ist durchaus ein Tag, der zum Feiern einlädt, war doch der Elysée-Vertrag Ursprung intensiver friedvoller und freundschaftlicher Beziehungen der beiden Nachbarländer.

NABBURG Von dieser Feierlaune ließen sich auch die Schüler des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums anstecken und sie veranstalteten einen „journée franco-allemande“ in der Schulaula. Den Schülerinnen und Schülern der fünften und siebten Jahrgangsstufe, die die Möglichkeit haben werden, ab dem nächsten Schuljahr Französisch zu lernen, wurde ein erster Einblick in die französische Sprache und Landeskunde gegeben, den Französisch-Schülern der achten Klassen wurde der Film „Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu“ („Monsieur Claude und seine Töchter“) gezeigt, der Anlass zu weiteren klasseninternen Aktionen oder Diskussionen zum Thema „Mehr Vielfalt und gegen Diskriminierung“ bieten sollte.


0 Kommentare