30.09.2019, 20:17 Uhr

Aus der Ferne in die Heimat Neuer Leiter des Berufsschulzentrums stellt sich bei Landrat Thomas Ebeling vor

Landrat Thomas Ebeling und Dr. Josef Most, der neue Leiter des beruflichen Schulzentrums. (Foto: Pfeffer, Pressestelle LRA SAD)Landrat Thomas Ebeling und Dr. Josef Most, der neue Leiter des beruflichen Schulzentrums. (Foto: Pfeffer, Pressestelle LRA SAD)

Er stammt aus dem Landkreis Schwandorf. Er war selbst Schüler an der Schwandorfer Berufsschule. Und er bringt für seine neue Aufgabe 15 Jahre Auslandserfahrung mit: Wenige Tage nach Schulbeginn war Dr. Josef Most, neuer Leiter des beruflichen Schulzentrums, zum Antrittsbesuch bei Landrat Thomas Ebeling.

SCHWANDORF Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die weiteren Fortschritte an der größten Schulbaumaßnahme des Landkreises Schwandorf. Bei den Baumaßnahmen am Beruflichen Schulzentrum finden derzeit die Bauarbeiten im vierten Bauabschnitt, dem südlichen Bereich des Hauptbaus, statt. Hier entstehen im ersten und zweiten Obergeschoss Klassenzimmer, zwei große Mehrzweckräume und einzelne Verwaltungsräume. Im dritten Obergeschoss werden Fachräume für den Fachbereich Elektrotechnik geschaffen. Der Umzug ist für den Spätherst geplant. Direkt anschließend folgt dann der fünfte Bauabschnitt mit dem nördlichen Teil des Hauptbaus. Zur Sprache kamen aber auch die organisatorischen Veränderungen, nachdem FOS und BOS eine selbständige Schuleinheit geworden sind sowie die Entwicklung der Schüler- und Ausbildungszahlen.

Josef Most, der aus Pfreimd stammt und vor 40 Jahren als Lehrling selbst am Berufsschulzentrum unterrichtet wurde, betonte, dass er sich auf die neue Aufgabe sehr freue und einen hervorragenden ersten Eindruck von seiner neuen Wirkungsstätte habe. Most hatte zuletzt in Äthiopien am Aufbau eines dualen Ausbildungssystems nach deutschem Vorbild gearbeitet.

Landrat Ebeling brachte seine Freude zum Ausdruck, dass der neue Schulleiter so viel – auch internationale Erfahrung mit nach Schwandorf bringe und bot eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Sachgebieten des Landratsamtes an.


0 Kommentare