27.03.2019, 11:48 Uhr

Geschlechterbilder und Rollenklischees Welche Rolle speilen Heldinnen und Helden der Medienwelt im Leben der Kinder?

(Foto: bobrovee/123RF)(Foto: bobrovee/123RF)

Bei dem Vortrag „Geschlechterbilder und Rollenklischees in den Medien – von Lillifee bis Topmodel, von Batman bis Homer Simpson“ mit der Referentin Dr. Maya Götz werden die unterschiedlichen Rollenbilder und Rollenklischees aufgezeigt. Die Infoveranstaltung findet am Montag, 8. April, um 19 Uhr im Foyer der Sparkasse Schwandorf statt.

LANDKREIS SCHWANDORF Wie Jungs und Mädchen sich selbst und das jeweils andere Geschlecht sehen, welche Erwartungen und Vorstellungen sie für ihr späteres Leben in Beruf, Familie und Gesellschaft entwickeln, wird geprägt durch Eltern, Erzieherinnen, Lehrkräfte sowie Jugendlichen und Erwachsenen in der Freizeit. Die Referentin Dr. Maya Götz, Leiterin des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen beim Bayerischen Rundfunk und des Prix Jeunesse International, wird anhand vieler Beispiele zeigen, welch entscheidender Einflussfaktor für die Identitätsbildung von Kindern die Welt der Medien ist. Geschichten und Figuren des Fernsehens beflügeln die Fantasie und entwerfen Bilder davon, was normal, möglich oder richtig ist.

Die Veranstaltung soll bewusst machen, dass es sich lohnt, darüber nachzudenken, welche Rolle die Heldinnen und Helden der Medienwelt im Leben der Kinder spielen und wie zukünftige Lebensentwürfe von teils fragwürdigen Vorbildern beeinflusst werden können. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Helga Forster und die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Dorothea Seitz-Dobler laden alle Eltern, Großeltern, Tagesmütter, Erzieherinnen, Lehrkräfte, haupt- und ehrenamtlich in der Jugendarbeit Aktive und alle Interessierte zu diesem Vortragsabend ein.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion bei einem kleinen Imbiss. Anmeldungen sind bis 4. April unter der Telefonnummer 09431/ 471-357 oder per Mail an Helga.Forster@lra-sad.de erwünscht.


0 Kommentare