07.11.2018, 09:58 Uhr

Schatztruhe voller Sehenswürdigkeiten Bildungsfahrt nach Rom in den Herbstferien stieß auf großes Interesse


Rom ist eine wahre Schatztruhe voller Sehenswürdigkeiten. Davon konnten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bei der Jugendbildungsfahrt des Kreisjugendamtes Schwandorf dabei waren, vergangene Woche selbst überzeugen.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Bei der sechstägigen Busreise wurden nahezu alle Highlights der italienischen Hauptstadt besichtigt. Los ging es am Samstagvormittag mit einer Führung in den Domitilla-Katakomben, den unterirdischen Friedhöfen Roms. Im Anschluss wurde die Kathedrale St. Paul vor den Mauern besucht, in der sich das Grab des heiligen Apostel Paulus befindet. Am Sonntag stand nach einem kleinen Ausflug ans Meer eine Fahrt nach Frascati auf dem Plan. Die Gemeinde südöstlich von Rom ist aufgrund der schönen Landschaft und der vielen alten Villen aus dem 16. und 17. Jahrhundert sehr beliebt bei Touristen und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Hauptstadt.

An den beiden darauffolgenden Tagen ging es zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Roms. Die Teilnehmer konnten im Vatikan den Petersdom bestaunen, außerdem die Engelsburg, das Pantheon, den Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe. Am Tag darauf stand dann das antike Rom im Mittelpunkt. Bei einer Stadtführung lernten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zunächst das Forum Romanum kennen. Anschließend ging es noch am Rathaus und dem Nationaldenkmal Vittorio Emanuele II. vorbei zum Circus Maximus, ehe zum Abschluss noch ein ganz besonderer Höhepunkt anstand: eine Führung durch das Kolosseum.

Auch in den Herbstferien 2019 wird es wieder eine Jugendbildungsfahrt geben. Die Fahrten werden jedes Jahr vom Kreisjugendamt Schwandorf zusammen mit den Jugendpflegern der Städte Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz durchgeführt und sind mittlerweile fester Bestandteil im Veranstaltungsprogramm. Nach Amsterdam im letzten Jahr und der diesjährigen Fahrt nach Rom, wird es im Jahr 2019 in die irische Hauptstadt Dublin gehen.


0 Kommentare