30.05.2018, 12:03 Uhr

Bildung 25 Schüler des JAS-Gymnasiums beim Landeswettbewerb „Experimente antworten“ ausgezeichnet

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Schulleiter Christian Schwab, Michael Sontheim, Iris Hösl und der Fachkoordinator für Natur und Technik Josef Schiffl den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Urkunden und Sachpreise. (Foto: JAS-Gymnasium Nabburg)Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Schulleiter Christian Schwab, Michael Sontheim, Iris Hösl und der Fachkoordinator für Natur und Technik Josef Schiffl den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Urkunden und Sachpreise. (Foto: JAS-Gymnasium Nabburg)

An der zweiten Runde des Schülerwettbewerbs „Experimente antworten“ haben 25 natur-wissenschaftlich begeisterte Schülerinnen und Schüler des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums aus Nabburg teilgenommen und wurden für ihren Forschergeist und ihre Kreativität mit Urkunden ausgezeichnet.

NABBURG Der vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ausgeschriebene Wettbewerb „Experimente antworten“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Gymnasien in den Jahrgangsstufen 5 – 10. Dreimal pro Schuljahr werden mehrere Experimentieraufgaben zu einem interessanten, naturwissenschaftlichen Phänomen gestellt, die von den Schülerinnen und Schüler selbständig zuhause durchgeführt werden – ausschließlich mit Hilfe von Alltagschemikalien und -geräten aus Drogerie und Baumarkt. Das Anliegen des Wettbewerbs ist es, bei den Kindern die Freude am Experimentieren und an den Naturwissenschaften zu wecken sowie Nachwuchs für andere Wettbewerbe, wie zum Beispiel für die naturwissenschaftlichen Olympiaden, zu gewinnen.

Die zweite Runde stand unter dem Motto „Eine spannende Sache“. Dabei untersuchten die Schülerinnen und Schüler diverse Phänomene rund um das Thema Seifenblasen. Die durchgeführten Experimente sowie die Versuchsergebnisse mussten genau beschrieben sowie mit Fotos und Skizzen übersichtlich und nachvollziehbar dokumentiert werden. Die mit großem Eifer und bemerkenswertem Arbeitsaufwand erstellten Versuchsprotokolle wurden an das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) in München geschickt und dort von einer Fachjury ausgewertet.

Die von Lukas Beer, Simon Fröhlich, Georg Manner (alle 5b), Magdalena Meller, Vanessa Troidl (beide 5d), Lea Hönig und Katharina Meller (beide 6b) eingereichten Dokumentationen wurden von der Jury mit dem Spitzenprädikat „Teilnahme mit großem Erfolg“ ausgezeichnet. Über zweite Plätze können sich freuen: Eva Buron, Elena Hadasch, Silja Kellner, Klier Josefine, Paulina Landes, Laura Prem, Lea Schatz, Hannah Schmidberger (alle 5a), Daniel Amode, Ina Hösl, Paul Lohmann, Max Wilhelm (alle 5c), Jonathan Klug, Nicole Weiss (beide 6a), Christina Erbrich, Maleen Kellner, Eva Piehler und Jana Renz (alle 6b).

Die Schülerinnen und Schüler wurden von folgenden Lehrkräften betreut: Iris Hösl, Birgit Röhrl, Sabine Singer und Michael Sontheim.

Bayernweit nahmen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler an der zweiten Wettbewerbsrunde teil. Unterstützt wird der Wettbewerb von namhaften Firmen der bayerischen chemischen Industrie.


0 Kommentare