16.04.2018, 09:44 Uhr

Führung Familientreff der Pfarrei St. Vitus wagte einen Blick hinter die Kulissen des „Bulmare“

(Foto: Pfarrei St. Vitus)(Foto: Pfarrei St. Vitus)

Die scheidenden Verantwortlichen des Familientreffs der Pfarrei St. Vitus boten vor einigen Tagen zum Abschluss ihrer Tätigkeit noch mal ein Highlight an. Bei der vollkommen ausgebuchten Führung hinter den Kulissen des „Bulmare“ ging es in den Untergrund und Technikbereich des Wohlfühlbads.

BURGLENGENFELD Bulmare-Techniker und Teamleiter Erich Striegl begrüßte die Teilnehmer, darunter auch Pfarrer Franz Baumgartner. Da er allen das „Du“ anbot, entstand sofort eine sehr vertrauliche Atmosphäre. Nach einer kurzen Einführung zur Entstehung des Bades ging es gleich in die Technik. Die benötigte Energie wird mit drei Blockheizkraftwerken (BHKW) und zwei Gaskesseln erzeugt. Zwei BHK werden mit Biogas betrieben, eines mit Erdgas. Der Stromverbrach von 1,7 Millionen Kilowattstunden würde die Versorgung von etwa 400 durchschnittlichen Einfamilienhäusern reichen. Dass man im Bulmare kein Chlor riecht und auch keine roten Augen bekommt, liegt an der besonderen Filtertechnik. Schon nach kurzer Zeit wurde allen sehr warm. Im Bad selbst sei es konstant 32 Grad warm. Die gewaltige Dimension der Belüftungsanlagen löste einiges Erstaunen aus – 60.000 Kubikmeter Luft werden allein für die Schwimmhalle benötigt. Auch der Wasserbedarf ist enorm. So werden allein im Tauchbecken der Saunalandschaft täglich zehn Kubikmeter Frischwasser erneuert. Nach einer Stunde Führung war es nun aber allen zu warm geworden, sodass die Fragerunde in das schön vorbereitete Nebenzimmer der Gaststätte verlegt wurde. Hier nutzte der Sprecher des Familientreffs, Johann Pirzer, die Gelegenheit sich bei Erich Striegl für die hervorragende Führung mit einem kleinen Präsent zu bedanken. Ein besonderer Dank ging auch an Bürgermeister Thomas Gesche, der für alle teilnehmenden Kinder eine Eintrittskarte fürs Bulmare kostenlos zur Verfügung stellte. Als Highlight durften die Kinder noch zwei Eintrittskarten für die Eltern auslosen, sodass am Ende eine vierköpfige Familie einen kostenlosen Badbesuch genießen kann. Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein aller Teilnehmer mit gemeinsamen Mittagessen. Dabei spendete der Familientreff für die Kinder eine Portion Pommes und ein Eis.


0 Kommentare