11.11.2020, 11:06 Uhr

Einweihung Es läuft am Goethe-Gymnasium – Wasserspender versorgt Schüler mit kostenlosem Trinkwasser

Martin Gottschalk (Rewag), Kilian Böhm (Klassensprecher), Joachim Thurow (Elternbeiratsvorsitzender), Bernhard Rothauscher (Schulleiter), Birgit Hahn (Sanddorf-Stiftung) bei der Einweihung des Trinkwasserspenders. Foto: Dr. Michael SinzingerMartin Gottschalk (Rewag), Kilian Böhm (Klassensprecher), Joachim Thurow (Elternbeiratsvorsitzender), Bernhard Rothauscher (Schulleiter), Birgit Hahn (Sanddorf-Stiftung) bei der Einweihung des Trinkwasserspenders. Foto: Dr. Michael Sinzinger

Dank einer großen gemeinsamen Initiative können alle Schülerinnen und Schüler des Regensburger Goethe-Gymnasiums nun kostenlos ihre Wasserflaschen mit frischem Trinkwasser aus einem neuen Wasserspender befüllen.

Regensburg. Viele haben zusammengeholfen, damit die erste Flasche abgefüllt werden kann. So zum Beispiel die Sanddorf-Stiftung, deren Anliegen es ist, dass sich Kinder und Jugendliche gesund ernähren. Dazu gehört das Trinken von Wasser statt stark zuckerhaltiger Getränke. Voraussetzung dafür ist ein hygienischer und kostenloser Zugang zu Trinkwasser. Die Stiftung unterstützte deshalb dieses lange ersehnte Vorhaben des Elternbeirats und des Schulleiters mit einer großzügigen und unbürokratischen Förderung für die Anschaffung und Installation eines Trinkwasserbrunnens.

„Die Rewag hat für diese gute Sache gerne eine großzügige Anschubfinanzierung für den Erwerb von Wasserflaschen gegeben. Wir stehen für eine sichere und zuverlässige Versorgung mit Trinkwasser in Regensburg und der Region und garantieren mit über 1.000 Kontrollen im Jahr eine erstklassige Qualität unseres Trinkwassers“, wie Martin Gottschalk, Pressesprecher der Rewag, erläutert. Die Flaschen wurden an die Klassensprecherinnen und -sprecher als Anerkennung für ihr Engagement überreicht. „Es bleibt zu hoffen, dass noch mehr Schulen dem Beispiel folgen und ihren Schülerinnen und Schülern den Zugang zum wertvollen Lebensmittel Trinkwasser aus der Leitung ermöglichen“, blickt Birgit Hahn, Geschäftsführerin der Sanddorf-Stiftung, optimistisch in die Zukunft.

Begründung des Elternbeirats zur Initiative für den Trinkwasserbrunnen

Es liegen diverse Studien vor zur positiven präventiven Wirkung von attraktivem Zugang zu Trinkwasser im Schulalltag, um Fehlernährungen und dadurch verursachten Gesundheitsschäden vorzubeugen (siehe zum Beispiel Veröffentlichungen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft). Inhalte unseres Lehrplans, insbesondere bei Themen des Biologie-Unterrichts und zur Gesundheits- beziehungsweise Umwelterziehung verdeutlichen die Bedeutung des Wassers für das Leben. Ebenso wie an vielen anderen Schulen findet auch am Goethe-Gymnasium regelmäßig eine Woche der Nachhaltigkeit statt. Hierbei kann der Gang zum Wasserspender einen wichtigen Baustein darstellen. Trinkwasser ist in Deutschland besonders günstig und in hervorragender Qualität zu erhalten. Dennoch trinken Kinder oft statt Wasser mitgebrachte Süß- beziehungsweise Fruchtsaftgetränke.


0 Kommentare