07.09.2020, 16:28 Uhr

Freiwilligenagentur Aktuelles bei „Youngagement“ – Zertifikatsübergabe und Projektstart

Übergabe der Zertifikate an der Realschule am Judenstein. Foto: Effenhauser/Stadt RegensburgÜbergabe der Zertifikate an der Realschule am Judenstein. Foto: Effenhauser/Stadt Regensburg

Ein ungewöhnliches Jahr erfordert Kreativität bei den sonst üblichen Veranstaltungen. So verlief auch der Abschluss von „Youngagement“ in einer anderen Form. Fast 60 Schülerinnen und Schüler des „Youngagement“-Jahrgangs 2019/2020 bekamen dieses Jahr im Juli wieder ihre Zeugnisse.

Regensburg. Aufgrund der Corona-Pandemie war ein zentrales Abschlussfest, wie es sonst immer stattgefunden hat, nicht möglich. Deswegen gingen Vertreterinnen der Freiwilligenagentur Regensburg und Vertreter des Stadtjugendrings Regensburg mit einer Videobotschaft der Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, der Schirmherrin von „Youngagement“, an die einzelnen Schulen, an denen dies möglich war. In diesem Video gratulierte die Oberbürgermeisterin jeder Schülerin und jedem Schüler und lobte sie für ihr Engagement gerade in diesen schwierigen Zeiten. Zudem würdigte sie den Schülereinsatz mit einem Extra-Dankeschön der Stadt mit einem Gutschein für das Regensburger Westbad.

Einige Schülerinnen und Schüler leisteten auch dieses Jahr mehr als die geforderten 30 Stunden, die bis zum Abbruch des „Youngagement“-Jahres im März erforderlich waren. Außerdem bedankte sie sich bei den Lehrerinnen und Lehrern der beteiligten Schulen, dass sie die Schülerinnen und Schüler für „Youngagement“ motivieren, sowie bei den Mentorinnen und Mentoren für die Unterstützung der Jugendlichen das ganze Jahr über. Dank galt auch den Einsatzstellen, die Plätze zur Verfügung stellen und die Jugendlichen in dieser Zeit anleiteten.

Anschließend wurden den Schülerinnen und Schülern ihre Zertifikate einzeln überreicht, um zu würdigen, dass sie sich von Oktober bis März jede Woche für 1,5 Stunden in einer gemeinnützigen Organisation ehrenamtlich engagiert haben. Die Einsatzgebiete der Schülerinnen und Schüler waren wieder sehr vielfältig und reichten von Sportvereinen über Kinder- und Jugendeinrichtungen bis hin zu Seniorenheimen. Mit dem Start des neuen Schuljahres 2020/2021 hoffen die Verantwortlichen von „Youngagement“, dass auch dieses Projekt wieder starten kann. Dafür sucht die Freiwilligenagentur Regensburg Mentorinnen und Mentoren, die die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Engagement begleiten. Das ist eine gute Möglichkeit, selbst Einblicke in gemeinnützige Organisationen zu erlangen und Jugendliche zu unterstützen. Interessierte können sich an der Freiwilligenagentur melden.

Die beteiligten „Youngagement“-Schulen sind: Albert-Schweitzer-Realschule, Otto-Schwerdt-Mittelschule, Pestalozzi-Mittelschule, Realschule am Judenstein, St.-Wolfgang-Mittelschule, Städtisches Von-Müller-Gymnasium und Willi-Ulfig-Mittelschule. Im nächsten Schuljahr wird auch das Projekt „Youngagement“ inklusiv fortgesetzt. Dabei werden Schülerinnen und Schüler des Pater-Rupert-Mayer-Internats und der Jakob-Muth-Schule sich in gemeinnützigen Organisationen ein halbes Schuljahr lang für 1,5 Stunden engagieren.


0 Kommentare