01.08.2020, 21:41 Uhr

Neue Räume Der Kindergarten St. Josef – eine Oase zum Spielen, Lernen und Lachen

Der Caritas-Kindergarten St. Josef in Ziegetsdorf bietet Kindern ausreichend Platz zum Spielen.  Foto: Burcom/RegensburgDer Caritas-Kindergarten St. Josef in Ziegetsdorf bietet Kindern ausreichend Platz zum Spielen. Foto: Burcom/Regensburg

Das Gebäude, in dem der Caritas-Kindergarten St. Josef in Regensburg einst untergebracht war, musste 2018 wegen tiefer Risse in der Bausubstanz geschlossen werden. Seit gut einem Jahr befindet sich die Einrichtung in neuen Räumlichkeiten.

Regensburg. Nachdem 2018 der Caritas Kindergarten seine alte Heimat verlassen musste, ist viel passiert. Idyllisch, ruhig und gemütlich auf dem Ziegetsberg liegt das neue städtische Gebäude, in dem der Kindergarten St. Josef eine neue Heimat gefunden hat. Entstanden ist eine von Grün umrahmte Oase. Schon von weitem hört man spielende Kinder. „Wir sind absolut begeistert vom riesigen Platzangebot“, sagt Heidi Lux, die Leiterin des Kindergartens. Und tatsächlich: Es fällt auf, wie weitläufig das Gelände ist. „Gerade während der Pandemie konnten wir dadurch Kinder auch zusammen mit ihren Eltern eingewöhnen. Das war und ist uns sehr wichtig“, so Lux.

Umzug längst vergessen

Längst vergessen sind die Bilder des alten Gebäudes, in dem der Caritas-Kindergarten einst untergebracht war. Tiefe Risse bildeten sich damals über Jahre hinweg an dem städtischen Bau, bis es letztlich abbruchreif war. Was folgte war ein Umzug, der sich verzögerte. „Das war für das Team und auch für die Eltern eine herausfordernde Zeit. Wir sind dadurch aber noch stärker zusammengewachsen“, so Lux weiter. Seit September 2019 nun ist der Kindergarten St. Josef auf dem neuen Gelände. Zu seinen Nachbarn gehört ein kleiner Park.

„Wir waren sofort angekommen“

Vom Umzug selbst hat Familie Bangert nichts miterlebt. Ihre Tochter kam erst im Juni dieses Jahres neu in den Kindergarten. „Wir waren von Beginn an willkommen“, so die Familie. Für die Kinder gebe es hier einfach keinen Zwang und die positive Stimmung der Erzieherinnen ginge auf die Schützlinge über. „Wir haben hier keinen Übergang erlebt, sondern waren sofort angekommen.“

Noch sind Anmeldungen möglich, doch es werden wöchentlich mehr. „Zulauf bekommen wir vor allem durch Empfehlungen der Eltern, was uns sehr freut“, sagt Lux. Für die Kinder ist hier eine grüne Oase entstanden. Sie erleben ihren Alltag unter dem Motto: Spielen, Lernen, Lachen.


0 Kommentare