15.05.2020, 23:53 Uhr

Bildung Freie Wähler freuen sich über Förderung Künstlicher Intelligenz an Regensburgs Hochschulen

 Foto: sdecoret/123rf.com Foto: sdecoret/123rf.com

Wie das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst aktuell bekannt gibt, wird es im Freistaat Bayern 50 neue Professuren im Bereich der Künstlichen Intelligenz geben.

Regensburg. Regensburgs Landtagsabgeordnete der Freien Wähler, Kerstin Radler, die auch im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst vertreten ist, freut sich über den Zuschlag für ihre Heimatstadt: „Diese dynamische wissenschaftliche Entwicklung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft der Forschung und stärkt zugleich Regensburg als Wissenschaftsstandort.“

Die bayerischen Hochschulen konnten sich bis Ende Februar 2020 mit ihren Konzepten bewerben; insgesamt wurden 175 Anträge eingereicht. Dabei wurden alle vier Schwerpunkte des bayerischen KI-Netzwerks berücksichtigt: Intelligente Robotik, Mobilität, Gesundheit, Data Science.

Für Regensburg gibt es folgende neue Professuren an der OTH: Technikfolgenabschätzung für KI-gestützte Mobilität; Künstliche Intelligenz für Infrastruktur und Stadtentwicklung; Edge AI und Kooperative Systeme.

Die neuen Professuren an der Universität Regensburg sind: Computational Immunology; KI in der IT-Sicherheit; Maschinelles Lernen, insbesondere Uncertainty Quantification.


0 Kommentare