23.08.2019, 14:51 Uhr

Mehr schulpflichtige Kinder SPD-Stadtratsfraktion sieht „höchsten Stellenwert“ bei Investitionen in Bildungsbereich

(Foto: teka77/123RF)(Foto: teka77/123RF)

Um die Zeit bis zum Neubau einer Schule am Graßer Weg zu überbrücken und Kapazitätsengpässe im Südosten der Stadt abzufangen, hat der Schulausschuss des Regensburger Stadtrates beschlossen, zur Deckung des aktuellen Mehrbedarf an Klassenzimmern an der Grundschule Napoleonstein und beim SFZ Bajuwarenstraße Klassenzimmermodule zu errichten.

REGENSBURG Im gesamten Stadtgebiet nimmt die Zahl der schulpflichtigen Kinder zu. Durch die Wohnbautätigkeit in der ehemaligen Nibelungenkaserne ist der Südosten davon besonders betroffen. Die Stadt plant deshalb den Neubau einer zusätzlichen Schule im Bereich Neuprüll am Grasser Weg. Um den gestiegenen Bedarf an Klassenräumen bis dahin abdecken zu können, werden jetzt für die Grundschule Napoleonstein und das SFZ Bajuwarenstraße acht bzw. sechs zusätzliche Klassenräume in Modulbauweise gekauft und auf dem jeweiligen Schulgelände aufgestellt. Damit kann der Raumbedarf im Schuljahr 2020/21 gedeckt werden. Im Städtischen Haushalt 2019 und 2020 werden dafür rund 2,85 Millionen Euro bereitgestellt.

„Nach der Phase der Schulsanierungen steht jetzt der Aus- und Neubau im Schulbereich wieder im Vordergrund“, stellt Stadträtin Christa Meier fest. Die Entscheidungen zur Kapazitätserweiterung im Südosten und zum Schulneubau in Neuprüll sind erst die ersten Schritte, denen weitere im übrigen Stadtgebiet folgen werden. „Für die SPD-Stadtratsfraktion werden auch in Zukunft die Investitionen in Bildungsbereich höchsten Stellenwert haben“, merkt Stadtrat Juba Akili an.


0 Kommentare