11.04.2019, 10:06 Uhr

Kooperation mit Uni Pilsen Wissens- und Wirtschaftsraum über die Grenze vernetzt

IHK, DTIHK und Uni Pilsen kooperieren jetzt offiziell (v. l.): Bernard Bauer, Jörg Mathew, Dr. Miroslav Holeček, Michael Matt und Dr. Jürgen Helmes. (Foto: Westböhmische Universität Pilsen)IHK, DTIHK und Uni Pilsen kooperieren jetzt offiziell (v. l.): Bernard Bauer, Jörg Mathew, Dr. Miroslav Holeček, Michael Matt und Dr. Jürgen Helmes. (Foto: Westböhmische Universität Pilsen)

Der ostbayerisch-westböhmische Fach- und Führungskräftemarkt und die Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sollen weiter zusammenwachsen. Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim und die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) haben deshalb am Montag mit der Westböhmischen Universität in Pilsen eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

REGENSBURG „Das ist eine einmalige Chance, den gemeinsamen Wirtschaftsraum Ostbayern-Westböhmen in Europa als innovative und wettbewerbsfähige Grenzregion zu positionieren“, sagte der Präsident der IHK Regensburg Michael Matt bei der Unterzeichnung mit IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes, DTIHK-Präsidenten Jörg Mathew sowie DTIHK-Vorstandsmitglied Bernard Bauer und dem Rektor der Westböhmischen Universität Dr. Miroslav Holeček. „Die Zusammenarbeit mit bayerischen Unternehmen und Institutionen bei der angewandten Forschung, dem Technologietransfer und der Mobilität von Studierenden ist für die Weiterentwicklung der Westböhmischen Universität sehr wichtig“, erklärte Rektor Holeček. Für ihn sind IHK und DTIHK die Schnittstelle in die Wirtschaft. Die Uni Pilsen wiederum ebnet den Firmen den Weg zur Wissenschaft.

Schon seit einigen Jahren realisieren DTIHK und IHK über ihr gemeinsames Regionalbüro in Pilsen mit der Westböhmischen Universität gemeinsame Veranstaltungen und Projekte. Zum Beispiel treffen sich Ostbayerische Mittelständler mit Niederlassungen in der Region Pilsen zu Netzwerktreffen mit den Forschern der Westböhmischen Universität, um neue Produktionstechnologien kennenzulernen. Die Uni Pilsen mit ihrem starken technischen Profil erhofft sich jetzt noch mehr Kontakte in die Wirtschaft. IHK Präsident Michael Matt sieht darin ein „Win-win für die Firmen und für die Uni“.

800 Unternehmen aus Ostbayern unterhalten Beziehungen ins Nachbarland, über 150 Betriebe haben sogar Niederlassungen hier. Dabei rücken die Absolventinnen und Absolventen der Uni Pilsen besonders in den Fokus der deutschen Investoren. Hier mangelt es jedoch mitunter an Deutschkenntnissen. Auch dieses Manko wollen Uni, IHK und DTIHK im Rahmen der Kooperation anpacken und darüber hinaus den jungen Tschechen zeigen, welche Karrierechancen sich für sie bei den Nachbarn ergeben.


0 Kommentare