19.11.2018, 15:44 Uhr

Mobilität Studentenwerk startet Carsharing-Projekt in Regensburg, Passau, Landshut und Deggendorf

Mobilität per App. Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz startet Carsharing-Modell. (Foto: Choice GmbH)Mobilität per App. Das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz startet Carsharing-Modell. (Foto: Choice GmbH)

as Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz fördert die Mobilität der Studierenden und startet im Wintersemester 2018/2019 ein Carsharing-Modell.

REGENSBURG DStudierende in Regensburg, Passau, Landshut und Deggendorf können die Fahrzeuge nach einer In-App Registrierung und anschließender Führerscheinvalidierung nutzen. In Kooperation mit Mazda Carsharing erhält jeder Hochschulstandort im Einzugsgebiet des Studentenwerks eine oder mehrere Carsharing-Stationen. Die insgesamt neun Parkflächen werden dauerhaft mit Fahrzeugen für bis zu fünf Personen ausgestattet. Die Parkflächen befinden sich an den Wohnanlagen des Studentenwerks, um möglichst vielen Studierenden dieses neue Angebot zu ermöglichen. Folgende Wohnanlagen des Studentenwerks erhalten eine Carsharing-Station:

Regensburg

- Vitusstraße 2, 93051 Regensburg

- Ludwig-Thoma-Straße 17, 93051 Regensburg

- Dr.-Gessler-Straße 1, 93051 Regensburg

- Plato-Wild-Straße 2-2a, 93053 Regensburg

Passau

- Leonhard-Paminger-Straße 27, 94032 Passau

- Donau-Schwaben-Straße 14, 94036 Passau

Landshut

- Bürgermeister-Zeiler-Straße 8, 10, 12, 84036 Landshut

- Ritter-von-Schoch-Straße 8, 84036 Landshut

Deggendorf

- Detterstraße 21, 94469 Deggendorf

Das Carsharing-Modell funktioniert komplett schlüssellos über die kostenlose Mazda Carsharing App. Aktionen wie das Buchen, Öffnen und Schließen der Fahrzeuge werden vollständig über das Smartphone gesteuert. Auch Fahrtenabrechnungen erfolgen automatisiert über das hinterlegte Zahlungsmittel auf Grundlage von gefahrener Zeit und Kilometern. Durch das modulare Tarifmodell sind 15 Minuten Fahrspaß

schon ab einem Euro zu haben. Zunehmende Mobilität insbesondere für internationale Studierende Ob für den schnellen Einkauf im Supermarkt um die Ecke, den Cafébesuch mit Freunden oder auch für ganze Wochenendausflüge ins Umland – mit dem neuen Carsharing-Modell des STWNO öffnen sich für viele Studierende ganz neue Möglichkeiten, denn viele von ihnen besitzen kein eigenes Auto. Insbesondere internationale Studierende reisen in der Regel ohne Auto aus dem Ausland an. Im Carsharing des STWNO finden sie nun eine Art der Fortbewegung mit größter zeitlicher

Flexibilität. Mit Einführung des Carsharings per App baut das Studentenwerk sein digitales Angebot weiter aus und fördert gleichzeitig die Integration internationaler Studierender in ihren jeweiligen Hochschulorten.


0 Kommentare