03.08.2018, 19:09 Uhr

Engagement und Idealismus Bundestagsabgeordneter Peter Aumer besucht die „Schlaufüchse“ in Zeitlarn

(Foto: Andreas Denk)(Foto: Andreas Denk)

Dass die „Zeitlarner Schlaufüchse“ des Johanniter-Kinderhorts in Zeitlarn ihren Namen zu Recht tragen, davon durfte sich zu Beginn der Sommerferien jetzt auch der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer überzeugen. Aumer hatte im Vorfeld erfahren, dass der Kinderhort im Rahmen der Aktion „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert worden war und wollte sich selbst ein Bild davon vor Ort machen.

ZEITLARN Die Kinder empfingen den Abgeordneten mit einer Reihe verschiedenster Aktionen. Gemeinsam mit Bürgermeister Franz Kröninger sowie Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner und Sachgebietsleiterin für Kindereinrichtungen Sylvia Meyer durfte sich Peter Aumer bei einem Wasserspiel beweisen. Bei dem Rennen ging es darum, so viel Wasser wie möglich mit einem Schwamm von einem Eimer zum anderen zu transportieren. An einer weiteren Station experimentierten die Kinder mit Unterdruck, Schwerkraft und Wasser. Im Hort, der großzügig und weitläufig im Zeitlarner Schulhaus untergebracht ist, überzeugte sich Aumer von der guten Ausstattung einerseits und dem Ideenreichtum des Teams um Leitung Manuela Thamm andererseits. Manuela Thamm hat in den vergangenen Jahren sehr viel Energie investiert, um das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ von der Industrie- und Handelskammer Regensburg (IHK) zu erhalten. Dieses Zertifikat wird verliehen, wenn sowohl die Einrichtung und das gesamte Mitarbeiter-Team auf hohem Niveau beweisen, dass die Kinder dort Naturwissenschaft und Technik mit einfachsten Mitteln lernen können. Ziel dieser bundesweiten Aktion ist es, dass die Kinder schon im frühen Alter Freude beim Forschen und Entdecken haben und dass sie sich frühzeitig für technische Berufe interessieren. Manuela Thamm hat inzwischen nicht nur herbeigeführt, dass die Johanniter und die „Zeitlarner Schlaufüchse“ Netzwerkpartner der bundesweiten Aktion sind, sondern hat sich mittlerweile derart weitergebildet, dass sie auch andere Einrichtungen im Rahmen der Aktion unterrichten und anleiten kann.

Zum Abschluss seines Besuches spendierte Peter Aumer den Kindern und dem Hort-Team ein Eis. Dieses nahmen alle bei den tropischen Temperaturen natürlich dankend an. Aumer zum Abschluss seines Besuches: „Ich bin begeistert, was man hier mit viel Engagement und Idealismus erreicht hat.“


0 Kommentare