27.04.2018, 11:57 Uhr

Candis-Entwickler Kostenloses Frühstück für Pestalozzi-Schüler

Ferdinand Schmack mit Sieglinde Braek. Foto: Ferdinand Schmack jun. GmbHFerdinand Schmack mit Sieglinde Braek. Foto: Ferdinand Schmack jun. GmbH

Seit mittlerweile vier Jahren lässt die Ferdinand Schmack jun. GmbH täglich auf eigene Kosten Semmeln, Brezen und Bioäpfel an die Pestalozzi Mittelschule liefern. Das Candis-Quartier, das das Unternehmen im Regensburger Osten entwickelt, liegt im Sprengel der Schule.

REGENSBURG Dies und die Tatsache, dass viele Schüler morgens hungrig zur Schule kommen, veranlasste den Unternehmer Ferdinand Schmack den Schülern der 5. und 6. Klassen, sowie der Übergangsklassen dieses kostenlose Frühstück zu spendieren.

Nun informierte sich Ferdinand Schmack erneut bei Schulleiterin Sieglinde Braek über die aktuelle Situation und die bestehenden Probleme der Schule. Frau Braek berichtete, der Schule seien derzeit sieben sog. Übergangsklassen angegliedert, zwei an der Schule, vier davon in der Außenstelle Königswiesen und eine im Transitzentrum an der Zeißstraße. Übergangsklassen sind Klassen für schulpflichtige Kinder, die ohne oder mit sehr geringen Deutschkenntnissen ankommen und zunächst unsere Sprache erlernen müssen. „Die Verweildauer in einer Übergangsklasse ist derzeit auf maximal zwei Jahre begrenzt. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können nach etwa einem Jahr in reguläre Schulklassen überstellt werden. Bei Kindern und Jugendlichen mit Vorkenntnissen, geht der Spracherwerb natürlich schneller, manche brauchen aber auch die vollen zwei Jahre.“ erklärt die Schulleiterin Braek. Im Anschluss werden die Schülerinnen und Schüler eingestuft und auf die für Sie passende Schulart verteilt. Hier gibt es neben der Eingliederung in die Regelklassen auch besondere Klassen an den Mittelschulen (9+/9Mi) und Projekte an Gymnasien, Real-, Berufs- und Fachoberschulen.

Neben dem gespendeten Frühstück unterstützt Ferdinand Schmack die Schulleitung immer wieder beratend im Bereich Planen und Bauen. Das wunderschöne Jugendstilgebäude (Baujahr 1914) ist ziemlich in die Jahre gekommen. Im Stadtrat wurde nun beschlossen in diesem Jahr noch die Fenster erneuern zu lassen und in den kommenden Jahren Fassaden und Dächer zu ertüchtigen. Weitere Sanierungen sind in Planung. Auch fehlen immer noch eine Turnhalle und Räume für die offene Ganztagsschule, die starken Zuspruch von der Elternschaft erfährt. Hierfür hat die Stadt Regensburg nun zumindest Kosten ins Investitionsprogramm eingestellt, allerdings erst ab 2020. Dieses Thema bereitet der Schulleitung seit Jahren Kopfzerbrechen, da sie an der Schule keine Mittagsverpflegung anbieten kann. Auch hier kommt Ferdinand Schmack wieder ins Spiel, der den Schülerinnen und Schülern ermöglicht in der Kantine seines Energieparks an der Blumenstraße (das sind weniger als 5 Gehminuten) ihr tägliches Mittagessen zu bekommen. „Diese Lösung war ursprünglich nur als Zwischenlösung angedacht, läuft aber nun schon seit fast 8 Jahren.“ so der Unternehmer.


0 Kommentare