22.03.2018, 22:48 Uhr

Informationsveranstaltung Offene Ganztagsangebote an Oberpfälzer Grundschulen sollen weiter ausgebaut werden

Zahlreiche Interessenten informierten sich über die Einrichtung und Fördermöglichkeiten der offenen Ganztagsangebote an Oberpfälzer Grundschulen. (Foto: Regierung der Oberpfalz)Zahlreiche Interessenten informierten sich über die Einrichtung und Fördermöglichkeiten der offenen Ganztagsangebote an Oberpfälzer Grundschulen. (Foto: Regierung der Oberpfalz)

Chancengerechtigkeit, Chancengleichheit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Ganztagsschulen in Bayern leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Den Fokus auf den Ausbau von offenen Ganztagsangeboten an Oberpfälzer Grundschulen richtete eine Informationsveranstaltung an der Regierung der Oberpfalz, die für die Genehmigung der Förderanträge zuständig ist.

REGENSBURG/OBERPFALZ Rund 80 Teilnehmer, darunter zahlreiche Bürgermeister und Vertreter der Kommunen, als Schulaufwandsträger zuständig für Betreuungsangebote von Kindern, sowie Schulleitungen und Vertreter der schulischen Kooperationspartner, nutzten die Gelegenheit, sich über Einrichtungs- und Fördermöglichkeiten des offenen Ganztags zu erkundigen.

„Ganztag in Bayern, das bedeutet mehr Zeit für Kinder und Jugendliche, bessere Bildungsförderung und Erleichterung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, betonte Regierungspräsident Axel Bartelt. Ganztagsangebote würden es Lehrkräften ermöglichen, Schülerinnen und Schüler unabhängig vom Elternhaus, zusätzlich zu fördern. Ziel der bayerischen Staatsregierung ist es daher, einen flächendeckenden und bedarfsgerechten Ausbau von Ganztagsangeboten zu gewährleisten. Allein im Regierungsbezirk Oberpfalz wurden im Schuljahr 2017/2018 über 14 Millionen Euro für die Förderung ausgegeben. Inzwischen gibt es bayernweit eine Vielzahl unterschiedlicher, qualitativ hochwertiger Ganztagsangebote, die sich an den Erfordernissen des jeweiligen Schulstandorts orientieren. Während der gebundene Ganztag mit zwölf zusätzlich eingesetzten Lehrerstunden pro Klasse ein rhythmisiertes Förderangebot bildet, liegt beim offenen Ganztag der Fokus auf der flexiblen Betreuung der Kinder durch pädagogisches Personal an mindestens zwei Tagen in der Woche.

In der Oberpfalz wurden zum aktuellen Schuljahr die Ganztagsangebote konsequent ausgebaut, insbesondere der Ausbau der offenen Ganztagsangebote im Grundschulbereich verzeichnet enorme Zuwächse. Waren es 2015/2016 noch 13 beteiligte Grundschulen, stehen im aktuellen Schuljahr bereits an 65 Grundschulen kostenfreie Betreuungsangebote bis 14 oder bis 16 Uhr zur Verfügung. Die Anzahl der beantragten und genehmigten Gruppen stieg 2017/2018 auf 222 und konnte somit im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 50 Prozent gesteigert werden.

Das Bayerische Kultusministerium setzt auch in Zukunft auf den Ausbau. Bayernweit sollen jährlich bis zu 1.000 neue Gruppen an den Grundschulen eingerichtet werden können. „Auf den Regierungsbezirk Oberpfalz umgelegt bedeutet dies einen möglichen jährlichen Zuwachs von etwa 30 bis 40 neuen Grundschulen mit offenem Ganztagsangebot“, so Regierungspräsident Bartelt. Für viele Schulen sei ein solches Ganztagsangebot Qualitätsmerkmal und Standortsicherung zugleich. „Eine erfolgreiche Umsetzung kann nur gelingen, wenn die gesamte Schulfamilie die Aufgabe übernimmt und Sachaufwandsträger, Eltern, Schulleiter, Lehrer und Betreuer gemeinsam hinter der ‚Idee Ganztag‘ stehen. Die große Resonanz auf die Informationsveranstaltung ist ein gutes Zeichen“, so der Regierungspräsident. „Die Regierung der Oberpfalz wird alle Interessenten bei Planung und Umsetzung des Vorhabens begleiten.“


0 Kommentare