20.02.2018, 11:43 Uhr

Chance auf nachhaltige Förderung Auch 2018 führt die Universität Regensburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise durch

(Foto: Volker Lannert)(Foto: Volker Lannert)

Schüler aus Regensburg und Umgebung können sich mit ihren MINT-Facharbeiten noch bis Montag, 5. März, um einen der attraktiven Dr. Hans Riegel-Fachpreise bewerben.

REGENSBURG Beiträge dieses Schuljahres können aus den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik kommen. Eine Jury aus Wissenschaftlern der Universität Regensburg beurteilt die eingereichten Arbeiten. Besonders kreative und außergewöhnliche Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (zu Beispiel mithilfe von Experimenten) machten in den Vorjahren ausgezeichnete Arbeiten aus.

Insgesamt 5.800 Euro Preisgelder zu vergeben

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise zeichnen besonders gute wissenschaftliche Arbeiten von Schülern aus. Die jeweils drei besten Arbeiten eines Schulfachs werden mit 600, 400 beziehungsweise 200 Euro belohnt. Die Schulen der vier Erstplatzierten unterstützt die Stiftung zusätzlich mit Sachpreisen für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht im Wert von je 250 Euro.

In Kooperation mit inzwischen 13 Universitäten in Deutschland richtet die Dr. Hans Riegel-Stiftung den Wettbewerb für wissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus – angefangen mit der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Jahr 2007. Auf diese Weise werden jährlich circa 200 vielversprechende Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich beim Übergang von der Schule zum Studium gefördert und anschließend durch das Alumni-Programm der Stiftung begleitet. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Talentförderung erreicht.

Ein Wettbewerb mit Tradition

Der Wettbewerb um die Dr. Hans Riegel-Fachpreise findet unter der Schirmherrschaft des Staatssekretärs Bernd Sibler (Ministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) statt. Wer teilnehmen möchte, kann seine Arbeit entsprechend der online verfügbaren Teilnahmedaten an die Universität Regensburg senden unter  www.ur.de.


0 Kommentare