22.11.2017, 14:47 Uhr

Buß- und Bettag Spannender Tag bei Infineon – Chipfertigung, Kochwerkstatt, 3D-Drucker

Digitalisierung zum Anfassen: Am Infineon-Ferientag kommen bunte Dinosaurier aus dem 3D-Drucker. (Foto: Infineon)Digitalisierung zum Anfassen: Am Infineon-Ferientag kommen bunte Dinosaurier aus dem 3D-Drucker. (Foto: Infineon)

Kinderlachen erfüllte am Mittwoch, 22. November, das Betriebsgelände von Infineon im Regensburger Westen. Statt die Schulbank zu drücken, stürmten am Buß- und Bettag rund 140 Kinder die Halbleiter-Fabrik.

REGENSBURG Sie nutzten das von Mitarbeitern selbst auf die Beine gestellte Programm. Von Sport-Kursen bis zu Technik-Rätseln gab es einiges zu erleben. Um 15 Uhr endete der Ferientag, mit dem Eltern am schulfreien Tag deutlich entlastet wurden und Kinder spielend lernen konnten.

Egal für welchen der rund 20 Kurse der Nachwuchs sich angemeldet hatte – überall gab es Spannendes zu erfahren. Bei „Klein, fein, rein“ führte die Entdeckungsreise in die Hallen der Mikrochipfertigung. Versuche für Auge, Ohr und Nase gab es in der Chemie-Werkstatt. Für den vierten Ferientag hatten die Organisatoren bewährte mit neuen Kursen kombiniert. Im Trickfilm-Workshop fabrizierten die Kids mit dem Tablet selbst einen Kurzfilm und in der Ausbildungswerkstatt bauten sie eine eigene Solarlampe. Ein neuer Höhepunkt des Programms war „Die coole Rallye für coole Kids“: Sie führte kreuz und quer über den Infineon-Standort. An zehn Stationen mussten die jungen Teilnehmer ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit im Team testen.

„Wenn am Buß- und Bettag die Kinder in Bayern schulfrei haben, stellt das viele Eltern vor eine Herausforderung“, so Personalleiter Peter Purainer: „Bei Infineon gibt es bereits zum vierten Mal eine attraktive Lösung: die Selbst-Organisation des Ferientages für die Kinder unserer Mitarbeiter. Sie zeigt, dass bei Infineon die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben großgeschrieben wird“.


0 Kommentare