29.05.2019, 12:02 Uhr

Projekt „Zuckerfrei – sei dabei“ Schüler als Botschafter für gesundes Trinken

(Foto: Hans-Lindner Stiftung)(Foto: Hans-Lindner Stiftung)

Die Mehrheit der in Deutschland verkauften Getränke ist zuckerhaltig. Besonders Kinder und Jugendliche konsumieren gerne Limo & Co., denn den Kindern ist nicht bewusst, was Sie trinken und welche Folgen der Zuckerkonsum hat. Übergewicht – Konzentrationsstörungen – Essstörungen. Dies alles können Folgen übermäßigen Zuckerkonsums sein. Doch das soll sich nun ändern.

TRIFTERN Margot Auer, Schulleiterin der Lenberger Grund- und Mittelschule in Triftern sowie ihre Konrektorin Renate Ammer haben in Kooperation mit Sonja Geigenberger von der Freiwilligenagentur pack ma`s ein Projekt namens „Zuckerfrei – sei dabei – Trinkschule für kluge Köpfe“ auf die Beine gestellt. Hier lernen die Kinder im laufenden Schuljahr alles rund ums gesunde Trinken. Wasser soll in Zukunft das überwiegende Getränk sein, das an der Schule konsumiert wird. Verfeinert wird dies durch verschiedene Aromen, die die Kinder selbst herstellen. Hierfür wurde eigens ein Kräutergarten mit Zitronenmelisse, Pfefferminze und vielem mehr angelegt.

Auch werden Wasserflaschen, Plakate, Sachbücher und sonstiges Material über die Thematik bereitgestellt sowie das Thema „Wasser“ unter verschiedenen Aspekten im Unterricht aufgegriffen. Darüber hinaus wird ein Wasserbrunnen an der Schule aufgestellt. „Die Kinder beschäftigen sich also intensiv mit dem Thema gesundes Trinken und tragen dieses Wissen bewusst weiter ins Elternhaus zu Familie, Freunden und auch an verschiedene Institutionen“ so die Schulleiterin. Laufende Reflexion, wie es den Schülern als Botschafter für dieses wichtige Thema geht, sichern den Projekterfolg. Das ist eine tolle Idee – findet auch das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern e. V. und bezuschusst dieses Projekt finanziell aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, damit dies nachhaltig umgesetzt werden kann.

Sie interessieren sich für das Thema und möchten mehr dazu wissen? Nehmen Sie Kontakt mit der Freiwilligenagentur pack ma´s auf unter info@pack-mas.bayern.


0 Kommentare