23.10.2018, 13:37 Uhr

Besuch vom Stadtrat Campus-Gesprächsrunde feierte Premiere

Vorne (v. li.): Prof. Dr. Horst Kunhardt, Prof. Dr. Christian Steckenbauer, 3. Bürgermeisterin Franziska Wenzl, Katharina Schiedermeier-Bauer; hinten (v. li.): Hochschulkoordinator Georg Riedl, 1. Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Josef Hofbauer, Karl Hafner, Dr. Simon Riedl, Hans Hirl (Foto: ECRI)Vorne (v. li.): Prof. Dr. Horst Kunhardt, Prof. Dr. Christian Steckenbauer, 3. Bürgermeisterin Franziska Wenzl, Katharina Schiedermeier-Bauer; hinten (v. li.): Hochschulkoordinator Georg Riedl, 1. Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Josef Hofbauer, Karl Hafner, Dr. Simon Riedl, Hans Hirl (Foto: ECRI)

Die Europa Hochschule Rottal-Inn lud die Damen und Herren des Pfarrkirchner Stadtrates zum 1. Pfarrkirchner Campus Gespräch ein.

PFARRKIRCHEN Die Serie der Campus Gespräche, die mindestens einmal im Jahr stattfinden werden und bei denen aus erster Hand über die aktuelle Entwicklung und die künftigen Vorhaben an der Europa Hochschule informiert und diskutiert wird, soll fortgesetzt werden mit den Abgeordneten, Bürgermeistern, Kreistagesmitgliedern, Vertretern der Wirtschaft, des Handwerks, der Industrie und des Handels und den Bürgerinnen und Bürgern.

Der Leiter der Europa Hochschule, Vizepräsident, Prof. Dr. Kunhardt Prof. Dr. Christian Steckenbauer, Dekan der Fakultät „European Campus Rottal-Inn“ (in Gründung), Prof. Dr. Klaus Nitsche und Hochschulkoordinator Georg Riedl informierten über die derzeitige Situation am Campus nach Beginn des Wintersemesters Anfang Oktober.

Neu ist, dass die Europa Hochschule Rottal-Inn unter dem Dach der TH Deggendorf eine eigene Fakultät werden wird. Die TH Deggendorf steht derzeit auf drei Säulen, Wirtschaft, Technik und Gesundheit; nach dem Beschluss der Bayer. Staatsregierung kommt nun eine vierte, die Digitalisierung hinzu. In diesem Zusammenhang begrüßte Kunhardt auch die kürzliche Entscheidung der Bayer. Staatsregierung, dass in Pfarrkirchen das Digitale Gründerzentrum entstehen soll. Europa Hochschule und Digitales Gründerzentrum werden künftig eng zusammenarbeiten; dabei nannte Kunhardt die Hochschule Hagenberg bei Linz als bestes Beispiel.

Die TH Deggendorf kratzt seit dem Beginn des Wintersemesters mit 6999 Studenten bereits an der 7000er Marke. Davon studieren aktuell 728 in Pfarrkirchen, von denen 60 Prozent international sind und 40 Prozent aus Deutschland kommen. Besonders erwähnenswert dabei ist, dass ca. 90 Studenten aus dem Landkreis Rottal-Inn kommen.

Bis zum Jahr 2021 sind 1000 Studenten als Ausbauziel geplant. Ein großes Dankeschön richtete Kunhardt an die Stadt Pfarrkirchen, den Landkreis und die Vertreter in Politik und Wirtschaft für die großzügige Unterstützung, ohne die die Europa Hochschule nicht so erfolgreich wäre. Nicht zuletzt aber sei dem Freistaat Bayern gedankt, der die notwendigen Mittel bereitstellt. Im Augenblick sind bereits 50 Planstellen mit 18 Professorinnen und Professoren und 32 Planstellen in Wissenschaft und Verwaltung besetzt. Weitere 45 Planstellen sind im nächsten Bayerischen Doppelhaushalt vorgesehen. Hinzu kommen noch die Ausgaben für Miete, technische Ausstattung usw..

Auch der Neubau der Europa Hochschule ist auf gutem Weg. Die Europa Hochschule Rottal-Inn ist Pilothochschule für nachhaltige Bildung in Bayern. Eine rege Diskussion schloss sich den Ausführungen der Hochschulvertreter an.

Diskutiert wurde auch über die Gründung eines Europäischen Verbundunternehmens Territorialer Zusammenarbeit, dessen Vertrag möglicherweise noch in diesem Jahr zustande kommt; es wird das Erste in Bayern sein! Die Bayerische Staatsregierung hat bereits eine Durchführungsverordnung erlassen; und jetzt warten wir auf das „Grüne Licht“ so Hochschulkoordinator Georg Riedl.


0 Kommentare