24.11.2017, 09:53 Uhr

„An die Bücher, fertig, lesen!“ Weltvorlesetag am Gymnasium Freyung

Die Klasse 9c und Organisatorin Ulrike Philipp-Rauscher (rechts) waren sichtlich stolz, dass Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl als Vorleser gewonnen werden konnte und überreichten ihm eine Vorleser-Urkunde. (Foto: Barbara Bauer)Die Klasse 9c und Organisatorin Ulrike Philipp-Rauscher (rechts) waren sichtlich stolz, dass Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl als Vorleser gewonnen werden konnte und überreichten ihm eine Vorleser-Urkunde. (Foto: Barbara Bauer)

„An die Bücher, fertig, lesen!“: Am Gymnasium Freyung fand der Weltvorlesetag statt.

FREYUNG Um 10.30 Uhr gab OStDin Barbara Zethner am Gymnasium Freyung den Startschuss zum diesjährigen Weltvorlesetag: „An die Bücher, fertig, lesen!“ Die nächsten drei Schulstunden lang stand das Thema „Lesen“ im Zentrum.

Bereits im Vorfeld haben die 6. Klassen die Grundschule am Schloss Wolfstein Freyung zu einer etwas anderen Schulstunde eingeladen: einer Vorlesestunde. Dieser Einladung waren die Klassen 3a und 3b sowie die beiden 4. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen gerne gefolgt und sie fanden sich in der Kreisbibliothek zu einer Lesung ein. Aus den 6.Klassen haben sich einige Bücherwürmer bereit erklärt, aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Einige Lacher hatte gleich Leonhard Evenari auf seiner Seite, als er aus seiner durchaus witzigen Lektüre einen Auszug vortrug.

Ganz angespannt lauschten die Zuhörer auch den weiteren Vorlesern/innen und die Kinder ließen sich rasch in den Bann von wagemutigen Abenteurern, gruseligen Monstern und bekannten Helden ziehen.

Besonders spannende Unterhaltung gab es für die 5. Klassen des Gymnasiums, denn ihre Mitschüler aus der Jahrgangsstufe 11 lasen aus „Harry Potter“, „Merlins Drache“ oder dem Agentenkrimi „Time Agents“ vor.

Der Ehrengast des Vorlesetags, Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, hat als Lektüre ein Sachbuch gewählt: „Eine kurze Geschichte von fast allem“ des Bestsellerautors Bill Bryson. Auszüge aus diesem umfangreichen Werk, das auf höchst vergnügliche und auch verständliche Art und Weise die Zusammenhänge der Welt zu erklären versucht, konnten einzelne Klassen aus der Mittelstufe hören und waren anschließend zu einer Diskussion zum Thema Artensterben mit dem Experten eingeladen.

In den Zwischenpausen hatten die Schüler/innen auch die Möglichkeit, sich über aktuelle Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt bei einer Ausstellung der Buchhandlung Lang zu informieren und sich Ergebnisse von Leseprojekten am Gymnasium, z. B. selbst gebastelte Bücher-Kisten der 6c, anzuschauen.

Daneben hieß es für Spürnasen aufgepasst: Wer kann den Fall in einem Kurzkrimi lösen und den Täter in der Geschichte finden?

Für die Vorleser/innen gab es zum Schluss eine Urkunde als Dank für ihr Engagement und die Zuhörer ihrerseits quittierten die Vorlesebeiträge mit donnerndem Applaus. Die Leidenschaft am Lesen ist wohl ansteckend. Das Fazit der Schülerinnen und Schüler: Lesen ist mehr als Fernsehen und verführt in eine eigene Welt.


0 Kommentare