24.05.2018, 09:59 Uhr

Aktion Jetzt wird Handwerker-Nachwuchs schon im Kindergarten rekrutiert


Die Handwerksbrache verzeichnet einen immer deutlicheren Nachwuchsmangel. Deshalb setzt die Bayerische Bauwirtschaft auf eine ungewöhnliche Strategie zur Nachwuchsgewinnung. Mit der Initiative „Baumeister gesucht“ sind Bauhandwerker bayernweit in Kindergärten auf Tour. Ihre Mission: Die Baumeister von morgen aufspüren.

LANDSHUT „Ich will unbedingt Baumeister werden!“, ruft ein kleines Mädchen bei der Urkundenvergabe Kindergartenleiterin Michaela Süßl zu. Worte, die Claudia Zehentbauer von der Baufirma Zehentbauer Bau GmbH & Co. KG, gerne hört. Ihre Branche leidet unter extremem Nachwuchsmangel. Es wird Zeit, etwas dagegen zu tun.

Im Rahmen der Aktion „Baumeister gesucht!“ konnten im Kindergarten St. Vinzenz insgesamt 17 Vorschulkinder einen ganzen Vormittag lang nach Herzenslust sägen, feilen, hämmern und mauern. „Harry Hammer“ und „Nicki Nagel“ suchen die kreativen und begeisterten Baumeister von morgen und das bereits im Kindergarten. Kinder für den Handwerksberuf begeistern – das ist der Kerngedanke, initiiert von der Bayerischen Bauwirtschaft.

Im Werkraum des Kindergartens geht es rund. Lautes Hämmern hallt durch den Gang, die Sägespäne fliegen. Die fleißigen Handwerker mit ihren gelben Helmen arbeiten konzentriert an ihren kleinen Bauwerken. Die Vorschulkinder erlernen unter der Anleitung von „Harry Hammer“ und „Nicki Nagel“ mit großer Begeisterung und Ernsthaftigkeit die Grundzüge des Handwerks.

Gemauert wird auch, „allerdings heute nur trocken, weil der Mörtel so lange dauert zum Trocknen“, erklärt Patin Claudia Zehentbauer. Sie hat sich den Kindergarten für die Aktion ausgesucht. „Es ist extrem wichtig, das Handwerk nicht nur den Kindern näherzubringen, sondern damit auch den Eltern. Es kann nicht nur jeder studieren, das Handwerk ist genauso wichtig“, so die Obermeisterin der Bauinnung Landshut.

„Wir vermitteln Spaß am Umgang mit den Werkzeugen. Und die Kinder sollen diesen Spaß an ihre Eltern weitertragen, sodass diese ihre Kinder in deren Begeisterung unterstützen“, ergänzt Matthias Theobald alias Harry Hammer. Er bringt den Kindern spielerisch die Theorie näher und passt auf, dass sich niemand verletzt. Mit Corinna Sichart, die in die Rolle der „Nicki Nagel“ schlüpft, hat er tags zuvor auch schon die Kindergärtnerinnen geschult, um den „Startschuss fürs Handwerk im Kindergarten stärker zu integrieren“, wie er betont.

Träger der Aktion sind die Verbände der Bayerischen Bauwirtschaft. Zusammen mit dem IiBK (Institut für innovative Bildungskonzepte) und dem Verein „Spiellandschaft Stadt“ entstand deshalb vor fünf Jahren die Idee für „Baumeister gesucht!“ Und das Interesse an der Aktion ist groß, die erfahrenen Bauhandwerker sind bayernweit in Kindergärten auf Tour. Ihre Mission: Die Baumeister von morgen aufspüren.

Die Werkbank samt Werkzeugkoffer und ein Handwerk-Handbuch im Wert von 1.300 Euro darf der Kindergarten St. Vinzenz behalten. Die Ausstattung dient dazu, dass Handwerken ein fester Bestandteil im Kindergarten wird. Die Idee scheint zu funktionieren. „Für die nächste Woche ist die Werkbank schon verplant“, freut sich die Kindergartenleiterin.

Am Ende dürfen sie ihren Eltern die eigenen kleinen Bauwerke präsentieren. Nach der „Gesellenprüfung“ erhalten die Kinder dann noch die Urkunde „Ich bin ein Baumeister!“


0 Kommentare