20.07.2020, 12:11 Uhr

Trotz Schulschließung Alle Schülerinnen und Schüler der Integrationsvorklasse am BSZ Kelheim haben ihren Abschluss bestanden

Die Schülerinnen und Schüler der IVK freuen sich über ihren bestandenen Abschluss. Foto: Georg KlugeDie Schülerinnen und Schüler der IVK freuen sich über ihren bestandenen Abschluss. Foto: Georg Kluge

Auf den Tag der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse haben die zehn Schülerinnen und Schüler der Integrationsvorklasse (IVK) am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Kelheim hingefiebert. Nun herrscht Gewissheit: Alle zehn haben als externe Teilnehmer die Abschlussprüfung zum mittleren Schulabschluss an der Mittelschule auf Anhieb bestanden.100 Prozent Bestehensquote trotz sechswöchiger Schulschließungen.

Kelheim. Auf diesen Erfolg arbeiteten die motivierten Jugendlichen der IVK am BSZ Kelheim lange – um genauer zu sein, ein ganzes Schuljahr lang – hin, um die anspruchsvollen Lerninhalte in den Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde (GSE) sowie Physik/Chemie/Biologie (PCB) aus der neunten und zehnten Jahrgangsstufe der Mittelschule zu verinnerlichen. Ferner mussten die Prüfungsteilnehmer im Rahmen einer Projektarbeit eine Projektmappe zu einem vorgegebenen wirtschaftlichen Thema gestalten, sowie ein Menü zusammenstellen und dieses in der Praxis umsetzen. „Besonders stolz macht mich, dass trotz des rund sechswöchigen Lock-Downs durch die Corona-Pandemie die Bestehensquote bei 100 Prozent liegt“, zeigt sich der Fachbetreuer für besondere Aufgaben, Manfred Neumann, von der hohen Leistungsbereitschaft seiner Schülerinnen und Schüler begeistert.

Kooperationsprojekt mit der Wittelsbacher-Mittelschule Kelheim

Die optimale Bestehensquote ist aber auch das Ergebnis der guten Kooperation mit der Wittelsbacher Mittelschule Kelheim, die seit mittlerweile vier Jahren mit dem BSZ Kelheim besteht. Die Zielgruppe für die Integrationsvorklasse sind dabei insbesondere Migranten, die höchstens seit vier Jahren in Deutschland leben. „Wir unterrichten nicht nur Flüchtlinge und Asylbewerber, sondern auch alle anderen junge Menschen, egal ob sie aus Polen, Ecuador oder einem anderen Land nach Deutschland kommen und im Landkreis Kelheim leben“, so Neumann. Insgesamt paukten die Schülerinnen und Schüler pro Woche am BSZ jeweils acht Schulstunden Mathe und Englisch, zwölf Schulstunden Deutsch, jeweils drei Schulstunden in Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde sowie im Lernfeld Arbeit-Wirtschaft-Technik. Schließlich stand noch das zweistündige Fach Physik/Chemie/Biologie auf dem Stundenplan.

Besuch der FOS oder Ausbildung

Dass die seit mittlerweile vier Jahren am BSZ Kelheim eingerichtete Integrationsvorklasse ein Erfolgsmodell ist, zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass die die jungen Menschen im Anschluss ihren erfolgreichen Weg an der Fachoberschule weitergehen, um so zu ihrem Abitur zu kommen. Hierzu bietet sich besonders der Weg über die Vorklasse der Fachoberschule an. Alleine 50 Prozent des diesjährigen Jahrgangs werden im nächsten Schuljahr die FOS-Vorklasse besuchen, um dann in zwei bzw. drei Jahren das Fachabitur bzw. Abitur zu erwerben. Besonders gerne erinnert sich Neumann an eine Schülerin aus der Integrationsvorklasse zurück, die im vergangenen Schuljahr das Fachabitur in der Ausbildungsrichtung Technik bestanden hat und nunmehr erfolgreich an der OTH Regensburg Ingenieurwesen studiert. Wer den schulischen Weg nicht einschlagen möchte, ist am Ausbildungsmarkt sehr begehrt. Technische Ausbildungsberufe sind dabei besonders gefragt. „Einer unserer ehemaligen Schüler ist jetzt Lokomotivführer, ein anderer befindet sich gerade in einer Ausbildung zum technischen Systemplaner, um nur zwei Beispiele zu nennen“, schildert Neumann und ergänzt: „Durch das Durchbeißen durch das sehr anspruchsvolle IVK-Schuljahr sind die jungen Menschen bestens gerüstet, um überall ihren Mann bzw. ihre Frau zu stehen.“


0 Kommentare