16.06.2020, 14:09 Uhr

„Spielwoche Dahoam“ Stadt Abensberg bereitet Ferienprogramm vor

Melanie Schmid und Ines Geltl von der Stadt Abensberg bei der Spielwoche 2019. Die Spielwoche wird es 2020 in dieser Form nicht geben können, aber die Stadt Abensberg schafft derzeit Angebote für eine kurzweilige „Spielwoche Dahoam“. Foto: Knott/Stadt AbensbergMelanie Schmid und Ines Geltl von der Stadt Abensberg bei der Spielwoche 2019. Die Spielwoche wird es 2020 in dieser Form nicht geben können, aber die Stadt Abensberg schafft derzeit Angebote für eine kurzweilige „Spielwoche Dahoam“. Foto: Knott/Stadt Abensberg

Die Stadt Abensberg hofft auf weitere Lockerungen der Staatsregierung und plant ein vorläufiges Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche. Ines Geltl, in der Stadtverwaltung zuständig für Jugend, Bildung und Generationenarbeit, organisiert derzeit Veranstaltungen von Ende Juli bis Anfang September.

Abensberg. Die Angebote finden vor allem draußen statt und sind auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Ein Mund-Nasenschutz ist mitzubringen, Abstandsregeln sind einzuhalten. Sollten sich die Vorgaben ändern, wird auch Geltl die Angebote entsprechend anpassen. Schon jetzt steht ein großer Teil des Ferienangebots fest. Hier einige Kostproben: Die DLRG wird Interessierten zeigen, ein Rettungsschwimmer zu sein. Bei „Archäologie in der Box“ können die Kleinen nach Herzenslust, aber mit den Regeln von Grabungen vertraut, in der Erde wühlen – dabei stoßen sie bestimmt auf den einen oder anderen Fund aus vergangenen Zeiten. Bei „Sunprints – tolle Fotos ohne Kamera“ wird gezeigt, wie man ein Foto ohne einen Fotoapparat oder einem Smartphone erstellen kann.

Sehr beliebt war bisher auch die Eselwanderung; diese wird es wieder geben. Auf dem Spargelhof Blümel werden Heidelbeeren selbst gepflückt, dazu gibt es Heidelbeereis und der Sieger oder die Siegerin beim Heidelbeer-Quiz wird zum beziehungsweise zur Heidelbeerkönig beziehungsweise königin gekrönt! Um „Abensberg im Mittelalter“ wird es mit der Leiterin des Stadtmuseums, Veronika Leikauf, gehen. Sie wird auch einen Workshop zur konkreten Kunst und zum Selbermachen anbieten unter dem Titel „Kunst kann jeder?!“. Auch Inline-Skate-Kurse mit Sabine Schweiger wird es – für Anfänger und Fortgeschrittene – geben. Außerdem werden auch mehrere Ramadama-Aktionen angeboten. Gemeindereferentin Astrid Habel wird Entdeckungstouren durch die Pfarrkirche und die Klosterkirche anbieten. Theatermacherin Angelika Süß bietet „Spaß am Theater“ für alle an, die schon immer mal ein bisschen Theaterluft schnuppern wollten.

Mit Ingo Knott von der Stadt Abensberg kann man „Unterwegs als rasender Reporter“ mit offenen Augen durch Abensberg gehen und schöne Ecken fotografieren. Auch werden Interviews geführt, das Ganze wird in der darauf folgenden Abensberger Bürgerinfo veröffentlicht. Auch die beliebte Schnitzeljagd „Graf Babos Schatzsuche“ wird es in den Sommerferien wieder geben. Und auch das „KULTURmobil“ des Bezirks kommt in den Schlossgarten.

Alle Kurse werden ab dem 22. Juni schon einmal auf der Homepage der Stadt Abensberg und der Volkshochschule veröffentlicht. Anmeldungen sind dann ab dem 13. Juli über die Volkshochschule Abensberg möglich. Genauere Infos folgen dazu. Die Spielwoche, zentraler Bestandteil des Ferienangebotes in Abensberg, wird nicht stattfinden. Stattdessen werden für eine „Spielwoche Dahoam“ Papiertüten zusammengestellt, in denen Bastelanleitungen, Fit-Bleib-Übungen, Rätsel, Malbilder, Experimente und so weiter enthalten sind. Diese Tüten werden an einer Ausgabestelle zur Verfügung gestellt. Auch hierzu wird es noch genauere Informationen geben.


0 Kommentare