02.02.2020, 08:52 Uhr

Bildung Frühjahrsprogramm der VHS Neustadt – „Miteinander für mehr Miteinander“

Bei der Präsentation des neuen Programms: Erster Vorstand und Bürgermeister Thomas Reimer, Trains Bürgermeister Gerhard Zeitler, Stefanie Sternecker (Gemeinde Train) und VHS-Geschäftsleitung Andrea Holzapfel. (Foto: Lesieki)Bei der Präsentation des neuen Programms: Erster Vorstand und Bürgermeister Thomas Reimer, Trains Bürgermeister Gerhard Zeitler, Stefanie Sternecker (Gemeinde Train) und VHS-Geschäftsleitung Andrea Holzapfel. (Foto: Lesieki)

Das neue Frühjahrsprogramm der Neustadt an der Donau verdeutlicht, wie eng inzwischen viele der städtischen Einrichtungen im Sinne der Bildungs- und Kulturarbeit zusammenarbeiten. Der Bezug des Storchenwirts ist sukzessive geplant.

NEUSTADT AN DER DONAU „Die Volkshochschule Neustadt ist seit vielen Jahren im Alltag unserer Bürgerinnen und Bürger fest verankert. Sie schafft kontinuierlich Angebote zum lebenslangen Lernen, bietet Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch und ist ein Ort des Miteinanders. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für jeden einzelnen von uns“, betonte Bürgermeister und VHS-Vorstand Thomas Reimer bei der Vorstellung des neuen Programms am vergangenen Freitag im Neustädter Rathaus. Dieses bietet wieder eine Fülle an solchen Angeboten. So hat die Volkshochschule Neustadt an der Donau beispielsweise den Bereich für Familien weiter ausgebaut. Außerdem gibt es für Senior*innen ab sofort einen monatlichen Handytreff, bei dem ein Experte Fragen rund um Smartphone & Co. beantwortet.

„Darüber hinaus möchte ich gezielt auf zwei ganz besondere Veranstaltungen hinweisen, die verdeutlichen, wie eng inzwischen viele unserer städtischen Einrichtungen im Sinne der Bildungs- und Kulturarbeit zusammenarbeiten: Im Mai holt die Volkshochschule das Kunstevent „ArtNight“ in das neue Neustädter Kulturhaus „Storchenwirt“. Diese wird gleichzeitig Teil unserer Kulturreihe „Temporär“ sein. Im August freuen wir uns dann auf die Römertage „Salve Abusina“ im Kastell Eining, die längst mehr sind als ein touristischer Magnet. Denn zahlreiche hochkarätige Vorträge und Führungen vermitteln hier jede Menge Wissen über das Leben in der Antike“, sagte Reimer und Andrea Holzapfel, die Geschäftsleitung der vhs Neustadt an der Donau, fügte hinzu: „Durch diese enge Verzahnung unserer Akteure vor Ort, die Einbindung in ein Netzwerk aus geschätzten Kooperationspartnern sowie den kontinuierlichen Wachstumskurs unserer Volkshochschule profitieren die Neustädter*innen von einem breiten Bildungs- und Kulturangebot – und zwar vor Ort verfügbar und im kommunalen Auftrag.“

„ArtNight“ im Kulturhaus Storchenwirt

Mit dem neuen Semester wird auch das neue Neustädter Kulturhaus „Storchenwirt“ nach und nach seinen Betrieb aufnehmen. Dorthin werde die Volkshochschule im laufenden Semester sukzessive Kurse umziehen und dann ab dem Herbstsemester 2020 dort in den Vollbetrieb gehen, so Holzapfel. Ein erstes kleines Highlight dürfte dabei im Mai die aus dem TV-Format „Die Höhle der Löwen“ bekannte „ArtNight“ sein: Unter Anleitung eines erfahrenen Künstlers kreieren Teilnehmer bei diesem Kunst-Event zum Mitmachen ein eigenes Kunstwerk – ohne dass dafür Vorkenntnisse benötigt würden.

Konzertfahrt zu den Europäischen Wochen nach Niederalteich

Außer Haus geht es dagegen bei einem ganz anderen Highlight, das vor allem Liebhaber der klassischen Musik auf den Plan rufen dürfte: Am 2. Juli bietet die Volkshochschule Neustadt eine Konzertfahrt von Neustadt nach Niederalteich an. In der dortigen Basilika St. Mauritius gastiert im Rahmen der Festspiele „Europäische Wochen“ das Concertgebouw Kammerorchester – ein Teil des renommierten niederländischen, königlichen Sinfonieorchesters aus Amsterdam (Royal Concertgebouw Orchestra) – mit Werken von Edvard Grieg, Antonín Dvorák, Maurice Ravel und Johannes Brahms. Wer die Veranstaltung mit der Volkshochschule Neustadt besucht, kommt in den Genuss einer exklusiven Werkeinführung mit Sektempfang durch Festspielleiter Dr. Carsten Gerhard. „Dieses erstklassige kulturelle Angebot entstand durch den engen Austausch mit Kollegen anderer niederbayerischen Volkshochschulen. In diesem Fall hat die VHS Passau, deren Leiter zugleich Geschäftsführer und Schatzmeister der Europäischen Wochen ist, ein exklusives VHS-Kartenkontingent ermöglicht“, so Holzapfel.

Handytreff & Nähtreff

Dass es der Volkshochschule ganz besonders auch darauf ankommt, Menschen Gelegenheiten zum gegenseitigen Austausch – zum Miteinander – zu bieten, machen in diesem Semester zwei neue „Treffs“ deutlich. Einen Nähtreff für Erste Hilfe bei Nähprojekten und gegenseitige Inspiration wird es ebenso geben wie einen Handytreff für Senioren. Zu letzterem sagte Holzapfel: „Kinder und Enkel haben oftmals nicht die nötige Geduld oder Zeit, um ihren Eltern oder Großeltern etwas ausführlich zu erklären. Oder aber Bedienungsanleitungen sind viel zu kompliziert geschrieben. Einmal im Monat bieten wir Seniorinnen und Senioren daher ab sofort die Gelegenheit, aktuelle Themen und Probleme mit einem erfahrenen Dozenten zu besprechen und zu lösen, der sich für alle Fragen für Sie Zeit nimmt.“

Sprachkurs für Senioren in Bad Gögging

Ohnehin beinhaltet das neue Programm auch wieder viele Angebote speziell für Seniorinnen und Senioren. Ganz neu ist beispielsweise ein Englischkurs für Seniorinnen und Senioren im Kurhaus Bad Gögging. „Ich freue mich sehr, dass dieses Angebot vor allem auch durch unsere gute Zusammenarbeit mit der Tourist-Information entstehen konnte und denke, dass dies im Kurort gut angenommen wird“, so Holzapfel. Die gelte auch für den zweiten Kooperationspartner in Bad Gögging, die Limes-Therme. Hier habe sich im vergangenen halben Jahr vor allem bei der gemeinsamen Kursorganisation und bei internen Abläufen viel getan.

Rock the Billy und Pound

Für den Programmbereich Gesundheit war Planerin Christine Malcherek auch für dieses Semester wieder auf der Jagd nach neuen Trends. Und so haben die Kurse „Rock the Billy“ (ein Tanz-Fitness-Workout mit tänzerischen Elementen aus Swing und Boogie Woogie) und „Pound“ Einzug ins Programm erhalten. „Pound Fitness ist ein intensives Cardio- und Ganzkörperworkout, das von zwei Hobby-Schlagzeugerinnen aus den USA entwickelt wurde. Und wie sollte es anders sein, wenn zwei Schlagzeugerinnen hinter dem Konzept stecken: Bei Pound wird mit speziellen, circa 100 Gramm schweren Schlagzeug-Sticks 45 Minuten lang getrommelt, was das Zeug hält – und zwar zu cooler Rock- und Elektromusik“ so Malcherek.

Teen-Yoga in Train

Für die ruhigen Klänge sorgt dagegen das erneut sehr umfangreiche Yoga-Repertoire der Volkshochschule. Neu im Programm ist in diesem Semester ein spezieller Yoga-Kurs für Teenager im Zehentstadl Train. Außerdem wird es in den Sommermonaten wieder im zweiwöchigen Rhythmus Yoga im Neustädter Stadtgraben geben, das in diesem Jahr nicht mehr vormittags, sondern abends stattfindet.

Das neue Programm der Volkshochschule Neustadt an der Donau ist ab sofort an allen bekannten Ausgabestellen erhältlich sowie online verfügbar unter www.vhs-neustadt-donau.de.


0 Kommentare