25.11.2019, 17:00 Uhr

180 Schüler nahmen teil Fair und vernetzt – Schüler der FOSBOS Kelheim bei der ersten Bayerischen Fair Trade-Schülerakademie in Nürnberg

Vertreter des Fair Trade-Teams der FOSBOS Kelheim mit Lehrerin Christine Linhard (rechts) auf dem Fair Trade Kongress in Nürnberg. (Foto: Aileen Böckmann)Vertreter des Fair Trade-Teams der FOSBOS Kelheim mit Lehrerin Christine Linhard (rechts) auf dem Fair Trade Kongress in Nürnberg. (Foto: Aileen Böckmann)

In Sachen „Fairer Handel“ tut sich was: Im September ein großer Kongress in Köln, ebenfalls im September, aber natürlich unabhängig davon, die Eröffnung des Weltladens in der Kelheimer Innenstadt und jetzt im November die erste bayerische Fair Trade-Schülerinnen- und -Schülerakademie in Nürnberg.

KELHEIM Beinahe 180 Schüler von 24 als Fair Trade-Schools ausgezeichneten Schulen waren im Caritas Pirckheimer-Tagungshaus zum gegenseitigen Austausch zusammengekommen, vom Gymnasium in Kempten bis zur Realschule aus Weiden – und auch sieben Schülerinnen und Schüler (die maximale Teilnehmerzahl pro Schule) der FOSBOS Kelheim in Begleitung ihrer Lehrerin Christine Linhard waren mit von der Partie. Es wurde ein langer und intensiver Tag in Sachen „Globales Denken“, „Fairer Handel“ und auch ein wenig Klimaschutz. Je ein Workshop am Vormittag und einer am Nachmittag konnte von den Teilnehmern ausgewählt werden. Da gab es dann einen „Kriminalfall in Sachen Handy“ zu lösen, anhand afrikanischer Tanzschritte sich dem Leben in Afrika mit all seinen Problemen und Chancen zu nähern oder in einer Stadtrallye durch die Nürnberger Altstadt das Angebot an fairen Produkten kennenzulernen.

Den Abschluss bildete das Musical „Global Playerz“, bevor jeder Teilnehmer eine Urkunde als „Fair Trade-Botschafter“ in Empfang nehmen konnte.

Die erste Schülerakademie des Vereins TransFair e. V. war eine Bestätigung, warum sich das Engagement in diesem Bereich wirklich lohnt, aber auch, dass es sicher noch jede Menge zu erreichen gilt. Nach der Resonanz der Teilnehmer wird es wohl nicht die letzte gewesen sein.


0 Kommentare